burglar-1678883_1920
Symbolbild: Pixabay

Mehrere Einbrüche im Enzkreis über Weihnachten

Enzkreis. Die Zahl der Einbrüche ist in den vergangenen Jahren zwar zurückgegangen. Dass das Problem dennoch nie vollständig in den Griff zu bekommen ist, zeigte sich an Weihnachten im Enzkreis. Dort sind bislang unbekannte Einbrecher in zwei Wohnhäuser und zwei Firmengebäude eingebrochen.

Erst vor wenigen Tagen hatte Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamts, mitgeteilt: "Auch für 2018 erwarten wir einen weiteren Rückgang der Fallzahlen." Dies wäre nach zwischenzeitlich extrem hohen Einbruchszahlen der dritte Rückgang in Folge.

Über die aktuellen Fälle weiß die Polizei folgendes zu berichten:

Im Zeitraum von Montagnachmittag bis Mittwochabend drangen Einbrecher gewaltsam in ein Haus in Neulingen (Am Wolfsbaum) ein und durchwühlten mehrere Schränke. Ob sie hier Beute machten, ist noch unklar.

In Ispringen waren Einbrecher am Mittwoch am Werk, sie hebelten eine Balkontüre an einem Einfamilienhaus im Wingertweg auf und entkamen mit Bargeld.

[Eingebrochen wurde auch in Pforzheim. Zudem setzten dort Unbekannte ein Auto in Brand]

In der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochmorgen versuchten Unbekannte durch Treten auf den Türknauf in ein Haus im Ludwig-Jahn-Weg in Neuenbürg zu gelangen, was offensichtlich fehlschlug. In allen Fällen entstand Sachschaden.

Mit ein wenig Bargeld mussten sich Einbrecher zufrieden geben, die sich im Zeitraum von Sonntagnachmittag bis Montagmorgen zu einem Bürogebäude in der Uhlandstraße in Wurmberg Zutritt verschafften und unerkannt entkamen. Am Mittwoch konnte ein Zeuge vier Männer auf einem Firmengelände im Quellenweg beobachten, die gegen 22.45 Uhr mit Messingteilen bepackte Taschen abtransportieren wollten. Diese hatten sie zuvor aus Boxen auf dem Anwesen entwendet. Erst als sich der Zeuge zu erkennen gab, flüchteten die Täter unter Zurücklassen des Diebesguts. Vermutlich hatten die Unbekannten aber bereits einige Messingstäbe wegschaffen können.