nach oben
19.10.2015

Merkel-Kritiker missbrauchen Protestbanner der Bürgerinitiative in Öschelbronn

So einfach geht‘s nicht: Die Bundeskanzlerin Angela Merkel abwählen wollen offensichtlich Kritiker ihrer Flüchtlingspolitik. Am Ortseingang in Öschelbronn vergriffen sich Gegner der CDU-Politikerin an dem Banner der Bürgerinitiative, die vor drei Jahren das dort geplante Gewerbegebiet verhindern wollte.

„Es ist bedenklich, mit solchen Losungen gegen Merkel zu schießen“, sagt die CDU-Ortsverbandsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Viktoria Schmid. Man könne darüber diskutieren, ob die Bundesregierung bei der Bewältigung des Flüchtlingsandrangs alles richtig macht, sagt Schmid, aber das Problem sei „ nicht die Kanzlerin, es geht vielmehr um die Ursachen des Asylansturms“. Sie sehe die Gefahr, dass verstärkt rechtsradikale Kreise mobilisiert werden. Dies befürchtet auch Volker Siedentopf, Sprecher der Liste Mensch und Umwelt, die aus dem Protest gegen das Gewerbegebiet hervorging: „Die Stimmung bei den Diskussionen über Flüchtlinge ist kritisch, ich habe Angst, dass die Kritik in Hetze und Gewalt umschlägt.“ Volker Siedentopf ist dafür, dass die Bürgerinitiative das Merkel-Tuch auf ihrem Banner entfernt. Es werde ein Gespräch mit der Initiative geben.

Leserkommentare (0)