AdobeStock_134121149
So oder so ähnlich mögen wohl die zahlreichen PZ-news-Leser aus Straubenhardt reagiert haben, die sich seit Wochen über schlechten oder gar keinen Empfang in Straubenhardt ärgern. Doch damit sind sie nicht allein in der Region. 

Mickriger Mobilfunk mobilisiert: Massenhaft Beschwerden - mit großer Leser-Störungs-Karte

Straubenhardt/Enzkreis/Pforzheim. Rund 100 Leser haben sich per E-Mail und über die sozialen Medien an die "Pforzheimer Zeitung" gewandt und ihrem Ärger Luft gemacht. Denn seit geraumer Zeit ist nicht nur das Mobilfunknetz von O2 in ganz Straubenhardt gestört, sondern es gibt auch Probleme mit zahlreichen anderen Anbietern in der Region. Die PZ hat die schlimmsten Lücken im Netz für Sie zusammengefasst.

Der Stein war ins Rollen gekommen, nachdem vor rund zwei Wochen eine Basisstation des Anbieters O2 ausgefallen war. Danach war nicht nur Langenalb von einem großflächigen Ausfall betroffen, sondern auch die weiteren Ortsteile von Straubenhardt, wie etliche Rückmeldungen von Lesern bestätigen.

Region

Ärger bei Mobilfunk-Kunden: O2-Netz in Langenalb gestört

Das sagt die O2-Pressestelle

In dieser Woche hatte die PZ mit der für 02 zuständigen Münchner Pressestelle des Telekommunikationskonzerns Telefonica Kontakt aufgenommen und gefragt, wann das technische Problem mit der Basisstation gelöst sein wird. Darauf konnte man in München keine Antwort geben. Die Hinweise aus der Pressestelle, man möge die Entstörungsinfo abonnieren und sich im Online-System von O2 mit dem Kundenservice in Verbindung setzen, bringe nichts, wie der Redaktion von enttäuschten Nutzern mitgeteilt wurde. Ein Leser schilderte die negative Erfahrung, dass er die Entstörungsinformation seit zehn Tagen völlig vergeblich abonniert habe. Der frustrierte Kunde aus Schwann wörtlich: "Da kam noch keine einzige Nachricht."

O2-Kunden verärgert und enttäuscht

Damit steht der Schwanner nicht alleine da. "Ich finde, das ist eine Frechheit von O2", schreibt eine verärgerte Snapchat-Userin nach dem PZ-Bericht. In Langenalb, wo sie ihre Mittagspause verbringt, gehe demnach überhaupt nichts mehr. "Seit etwa zwei Wochen muss ich mich von Wlan zu Wlan bei meinen Freunden durchkämpfen", sagt ein weiterer Snapchat-User über die verheerende Situation in Straubenhardt. Denn auf das Mobilfunknetz sei kein Verlass mehr.

Hilfesuchend wandte sich auch Familie Ehrentraut aus Langenalb an die PZ. "Wir sind eine fünfköpfige Familie und telefonieren alle über den gleichen Netzbetreiber, wenn es denn funktioniert. Wir haben alle seit zwei Wochen keinen Empfang", beschreibt Vater Ralf Ehrentraut die Problematik. 

Neben O2 sind offenbar ebenfalls Nutzer anderer Anbieter betroffen. Der Empfang ist Lesern zufolge auch immer wieder bei Aldi Talk, 1&1, Tele2 sowie E-Plus gestört. Ute Rahn aus Feldrennach berichtet, dass seit Ende Juli "gar nichts mehr geht". Die Familie hat insgesamt drei Verträge bei dem Anbieter, allerdings habe man bislang noch keine Lösung gefunden. "Jedes Mal wenn wir anrufen, erzählt man uns etwas anderes", ärgert sich die Kundin.

Eine Familie aus Feldrennach trifft es besonders hart, wie Leserin Katja Bantleon in einer E-Mail beschreibt. Ihre Handyverträge hat die Familie bei O2, das Festnetz bei 1&1. "Zum Telefonieren fahren wir nach Neuenbürg."

Region+

Kein Mobilfunknetz seit zwei Wochen – ein absolutes No-Go im Smartphone-Zeitalter

Netz soll Ende der kommenden Woche wieder zur Verfügung stehen

Ein Anrufer wies am Mittwoch die Redaktion darauf hin, dass in Straubenhardt der Hinweis die Runde mache, dass eine Sendeanlage in Feldrennach durch einen Blitzeinschlag beschädigt worden sei und dies womöglich die lange Ausfalldauer erkläre. Aufgrund dieser Darstellung setzte sich die Redaktion am Mittwoch zum wiederholten Mal mit der Telefonica-Pressestelle in Verbindung. Das ist die Antwort im Wortlaut: 

"Derzeit arbeiten wir an mehreren Anlagen in der Nähe von Straubenhardt, konkret finden dort Umbau- und Modernisierungsarbeiten statt. Leider beeinflussen die Arbeiten zum Teil auch die Performance umliegender Anlagen, da diese untereinander in Verbindung stehen. Nach uns vorliegenden Informationen wird das Ende der Arbeiten nun für spätestens Ende kommender Woche erwartet. Wir bedauern die derzeit auftretenden Beeinträchtigungen und Unannehmlichkeiten für unsere Kunden sehr. Die Umbaumaßnahmen verfolgen das Ziel, die Mobilfunkversorgung in Straubenhardt und Umgebung nachhaltig und langfristig zu verbessern. Wir bitten daher um Verständnis, dass die Maßnahmen zugleich eine Investition in die Zukunft darstellen." Ob der Blitzeinschlag mit den Problemen in Verbindung steht, geht aus der Antwort nicht hervor.

Karte gibt Überblick über Lücken im Mobilfunknetz

Wie die Rückmeldungen der PZ-Leser zeigen, gibt es nicht nur in Straubenhardt massive Probleme. Auch in vielen anderen Städten und Gemeinden gibt es immer noch große Lücken im Mobilfunknetz. Auf einer Karte hat PZ-news die häufigsten Beschwerden zusammengefasst.

Sie wollen noch einen weiteren Ort in der Region melden, an dem der Empfang besonders schlecht ist? Schreiben Sie uns eine E-Mail mit der Ortsangabe, der Angabe des Anbieters und Ihrem Namen an internet@pz-news.de.*

*Datenschutzhinweis: Die Verarbeitung der von Ihnen übermittelten Daten erfolgt nur zum Zwecke der Durchführung dieser Leseraktion. Weitere Informationen zum Datenschutz und den Ihnen zustehenden Rechten können Sie unserer Datenschutzerklärung unter https://www.pz-news.de/dse-pznews.html entnehmen.

Nina Tschan

Nina Tschan

Zur Autorenseite