nach oben
21.12.2016

Millionensegen in Karlsbad: Betrag wird investiert

Karlsbad. Damit war beim Karlsbader Gemeinderat in seiner letzten Sitzung in diesem Jahr beste Stimmung garantiert. Der von dem stellvertretenden Gemeindekämmerer Simon Müller vorgestellte Jahresabschluss 2015, nunmehr bereits im sechsten Jahr in doppischer Form, brachte deutlich besserer Ergebnisse für die Gemeinde als im ursprünglichen Haushaltsplan veranschlagt. So hatte man 2015 ein negatives ordentliches Ergebnis mir rund 58 000 Euro geplant.

Jetzt schließt das ordentliche Ergebnis 2015 mit einer positiven Bilanz von 3,65 Millionen ab. Dabei konnte man bei den ordentlichen Erträgen und Aufwendungen rund 3,25 Millionen an Mehreinnahmen generieren. Bei den Ausgaben ergaben sich Minderaufwendungen von knapp 410 000 Euro. Hinzu kommen die sogenannten außerordentlichen Erträge mit knapp einer Million Euro, was schließlich zu einem unerwarteten positiven Gesamtergebnis von immerhin 4,56 Millionen Euro führt.

Das „reine ordentliche Ergebnis“ (ohne die außerordentlichen Erträge) mit knapp 3,6 Millionen Euro wird der Rücklage zugeführt. Damit erhöht sich die Rücklage in der Bilanz zum 31.12.2015 auf rund 13,5 Millionen Euro, hinzu kommt die Rücklage aus dem Sonderergebnis, die rund 2,8 Millionen Euro ausmacht. Das Polster wird durch die vorgesehenen Millioneninvestitionen in den kommenden Jahren jedoch wieder abschmelzen.