nach oben
27.07.2012

Mit frisiertem Roller bei der Polizei vorgefahren

In Bad Herrenalb hatte ein 16-jähriger Motorrollerfahrer am Donnerstag Pech gehabt, nachdem er einen Termin beim Polizeiposten Bad Herrenalb wahrnahm. Durch den strengen Blick eines Polizeibeamten konnte bei dem vorgefahrenen Roller festgestellt werden, dass das Zweirad mit einem Drehzahlbegrenzer mit Bremshebelcode ausgestattet war. Jetzt muss der 16-Jährige in der nächsten Zeit zu Fuß gehen.

Die Geschwindigkeitsdrossel konnte mit den verbotenen Einbauten jederzeit deaktiviert werden. Anstatt den erlaubten 25 Kilometern ergab eine Überprüfung der Geschwindigkeit auf einem Rollerprüfstand einen Wert von 71 Kilometern.

Da der Rollerfahrer nicht im Besitz eines erforderlichen Führerscheins der Klasse A1 war, erfolgt nun eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft in Tübingen. Das Zweirad wurde vorerst aus dem Verkehr gezogen und darf erst wieder nach dem Rückbau und einer Vorführung bei einem Gutachter zum Einsatz kommen.