nach oben
Bei Live uff de Steig präsentiert der Männer-Projektchor aus Öschelbronn „Skandal im Sperrbezirk“. Foto: Tilo Keller
Bei Live uff de Steig präsentiert der Männer-Projektchor aus Öschelbronn „Skandal im Sperrbezirk“. Foto: Tilo Keller
Live uff de Steig. Jessie und Paula sorgen mit ihrer Partnerakrobatik für atemberaubende Momente. Foto: Tilo Keller
Live uff de Steig. Jessie und Paula sorgen mit ihrer Partnerakrobatik für atemberaubende Momente. Foto: Tilo Keller
Bei Live uff de Steig begeistert der Jugend-Gospelchor der evangelischen Kirche Oeschelbronn mit „Ich lass für dich das Licht an“. Foto: Tilo Keller
Bei Live uff de Steig begeistert der Jugend-Gospelchor der evangelischen Kirche Oeschelbronn mit „Ich lass für dich das Licht an“. Foto: Tilo Keller
26.03.2017

Mitreißende Auftritte bei „Live uff de Steig“ in Öschelbronn

Niefern-Öschelbronn. „Was kann einem Verein besseres passieren, als vor einem vollen Haus aufzutreten“, freute sich Joachim Seyfried, Vorsitzender des Gesangvereins Freundschaft Öschelbronn, als er die Gäste in der Öschelbronner Steighalle zu „Live uff de Steig“ begrüßte.

Zum achten Mal hat der Verein ein abwechslungsreiches Programm für dieses Konzertereignis zusammengestellt. Der Jugend-Gospelchor der evangelischen Kirche Öschelbronn eröffnete den Abend. Über 30 Jugendliche sangen unter der Leitung von Sabrina Dorchain „Zombie“ und „Ich lass für dich das Licht an“ auf mitreißende Art.

„Das war ein toller Einstieg“, sagte Joachim Kilian, der im Wechsel mit Irene Bruntsch den Abend moderierte. Kilian erklärte, der Chor 2000 des Öschelbronner Gesangvereins wurde oft gefragt, warum er immer auf Englisch sänge. „Deshalb haben wir es einfach mal mit Deutsch probiert“, scherzte er. Unter Leitung von Michael Ohlhäuser präsentierte der Chor Nenas „99 Luftballons“. Mit Marius Müller-Westernhagens „Freiheit“ oder Hubert von Goiserns „Weit, weit weg“ wurde der deutsche Reigen fortgesetzt, begleitet von Dominik Seyfried am Schlagzeug und Guido Wilwerth am Piano. Der Chor EigenArt aus Rosswag griff die Vorgabe auf und ließ unter der Leitung von Karin Waibel weitere deutsche Lieder folgen. Thorsten Waibel begleitete am Klavier Hits wie „Major Tom“ oder „Auf uns“.

Inbrünstigen Männergesang präsentierte der Männer-Projektchor aus Öschelbronn. Unter der Leitung von Sabrina Dorchain sangen die 27 Herren „Jetzt ist Sommer“ und „Ich war noch niemals in Berlin“. Jonas Rehberg begleitete den Chor auf der Gitarre. „Skandal im Sperrbezirk“ begeisterte die Zuhörer so sehr, dass das Lied gleich nochmals angestimmt werden musste. Artisten vom Pforzheimer Zirkus Globulini wie Jessie und Paula, Una und Marie oder Jonas sorgten zwischendurch für atemberaubende Momente. Im weiteren Verlauf interpretierte Joachim Kilian Songs von Udo Lindenberg. Das Rebstock Quartett aus Brötzingen nahm sich dagegen eher Udo Jürgens an und präsentierte unter der Leitung von Alex Rieger unter anderem den Schlager „Mit 66 Jahren“. Mit der Gruppe „Rahmenlos“ überraschte der Öschelbronner Gesangverein noch mit einem außergewöhnlichen Auftritt mit „Mülleimer-percussion“. Außerdem ließen sie Falco in der Person von Gerdi Pernicka aufleben.