nach oben
Informierten die Bürger über Mobilfunk: Hauptamtsleiter Joachim Lutz, Sachverständiger Thomas Gritsch und Bürgermeister Oliver Korz (von links). Foto: Fux
Informierten die Bürger über Mobilfunk: Hauptamtsleiter Joachim Lutz, Sachverständiger Thomas Gritsch und Bürgermeister Oliver Korz (von links). Foto: Fux
20.09.2016

Mobilfunk spaltet Bürgerschaft in Schellbronn

Neuhausen-Schellbronn. Für Handynutzer ist Schellbronn ein rotes Tuch. Dort herrscht nämlich in etlichen Straßen und Häusern Funkstille. Der Grund: Die Mobilfunkmasten decken nicht den gesamten Ort ab. Mit der Internetverbindung war es in Neuhausen ähnlich. Je nach Straßenseite und Wohnlage kamen einige in den Genuss einer schnellen Verbindung, andere hatten ein Schneckentempo. Diesem Problem nahm sich der Gewerbeverein an und die Gemeinde trat dem Zweckverband Breitbandversorgung des Enzkreises bei, der das Thema Internet kreisweit angeht.

Falls der Gemeinderat zustimmt und sich Mobilfunkmastbetreiber für Schellbronn finden, könnte auch das Handyfunkloch geschlossen werden. Denn die Gemeinde ließ vom TÜV Süd und dem Sachverständigen Thomas Gritsch nicht nur Mobilfunkanlagen auf die Einhaltung von Grenzwerten und Umweltverträglichkeit prüfen, sondern auch nach einem Standort suchen, der bedenkenlos aufgestockt werden kann.

Das Echo war in der Bürgerversammlung geteilt. Rund die Hälfte der 40 Bürger, die in die Schwarzwaldhalle gekommen waren, steht einer Erweiterung des Mobilfunks in der Ortsmitte kritisch gegenüber, andere wünschen sich den Handyempfang sehnlichst herbei. Um die Funkversorgung Schellbronns zu verbessern, braucht es einen Standort, der die Umgebung möglichst wenig tangiert, aber auch von mehreren Netzbetreibern genutzt werden kann.

Die PZ sucht Löcher im Handynetz

Wo kratzt und rauscht es am Telefon in Pforzheim und der Region am schlimmsten und wo surft man im Schneckentempo durchs Netz? Schicken Sie uns Ihren Status zum Handyempfang und Ihre Erfahrungen mit Funklöchern und Schmalspurinternet in der Region. Am besten direkt mit Standortangabe per Google Maps oder mit Ort und Straße an internet@pz-news.de.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.