nach oben
Auch der Jubiläumschor „Way Up“ steuerte einige Songs bei, begleitet von Dirigent Thomas Schild am Klavier und der übrigen „Oskars Kellerband“ (rechts im Hintergrund).  Schott
Auch der Jubiläumschor „Way Up“ steuerte einige Songs bei, begleitet von Dirigent Thomas Schild am Klavier und der übrigen „Oskars Kellerband“ (rechts im Hintergrund). Schott
09.11.2016

Moderne Formation „Way Up“ der „Eintracht Dürrn“ feiert 20-jähriges Bestehen

Kinder, wie die Zeit vergeht: Vielen Sängern des Gesangvereins „Eintracht“ Dürrn ist es noch in guter Erinnerung, wie die damalige Vorsitzende und heutige Ehrenvorsitzende der „Eintracht“, Gerda Kälber, und der seinerzeitige Dirigent und musikalische Leiter Bruno Bickel den Vereinsmitgliedern vorschlugen: „Lasst uns einen modernen Chor gründen.“ Das war 1996.

Kälber und Bickel hatten, wie viele Gesangvereine in der Region, die Zukunft der „Eintracht“ im Auge. Zeitgenössisches Liedgut, Pop, Rock oder auch Musicals sollten in den „modernen“ oder „jungen“ Chören Einzug halten und so wieder mehr aktive Sänger anlocken.

Band spielt zur Partynacht auf

Das musikalische „Kind“, der moderne Chor „Way Up“, ist mittlerweile 20 Jahre alt. „Längst schon hat sich „Way Up“ zu einer wichtigen Stütze des Vereins entwickelt“, freuen sich Regina Wacker und Volker Carmosin, die beiden Vorsitzenden des Dürrner Gesangvereins. Gefeiert wurde der 20. Geburtstag des Chores jetzt mit einer heißen „Partynacht“ in der Dürrner Gemeindehalle. Damit die unmittelbaren „Geburtstagskinder“, die Aktiven des Chores „Way Up“, auch so richtig mitfeiern und mittanzen konnten, wurde der musikalische Part an „Mr. George and his Oskars Kellerband“ übergeben. Das verbindende Glied zwischen dem Dürrner Gesangverein und der Band aus Pforzheim ist Thomas Schild, musikalischer Leiter und Dirigent von „Way Up“ und zugleich Ensemblemitglied in der „Kellerband“. Thomas Schild am Klavier, „Mr. George“ Jörg Herzel (Gesang und Schlagzeug), Martin Kölle (Saxofon), Herbert Grünert (Gitarre), Frank Morgenstern (Bass) und Jennifer Loosemore als Sängerin sorgten für glänzende Unterhaltung. Es dauerte nicht lange, und viele Besucher verließen ihren Sitzplatz und schwangen auf dem Parkett das Tanzbein.

Ständchen gebracht

Ganz ohne einen Auftritt von „Way Up“ konnte es bei der Geburtstagsparty dann allerdings doch nicht abgehen. Von Dirigent Schild am Klavier und „Oscars Kellerband“ im Background begleitet, glänzten die Sänger mit Stücken wie „Fly me to the moon“, „Always look on the bright side of life“. Mittlerweile ist der moderne Chor „Way Up“ nicht mehr das jüngste Kind im Kreise der „Eintracht“-Chorfamilie. So gibt es seit acht Jahren auch den Chor „Success“, in dem junge Erwachsene vor allem Aktuelles aus den Charts pflegen. Als Geburtstagsständchen brachten sie „Stitches“ von Shawn Mendes und „Dear future husband“ von Meghan Trainor zu Gehör.

Den Partyhöhepunkt gab es um 22.22 Uhr. „Way Up“ hatte gewettet, dass es ihnen gelinge, zu diesem Zeitpunkt mit 222 Partygästen den „Queen“-Klassiker „We will rock you“ zu intonieren. Die Party war sehr gut besucht, so dass der große Chor problemlos zustandekam. Gefreut hat dies vor allem die „Kirsten-Boie“-Schule in Dürrn, denn an den Förderverein der Grundschule ging das Wettgeld.