Kopie von 760_0900_141555_Moen_Buergermeisterwahl_6_1.jpg
Die Staatsanwaltschaft hat entschieden: Es wird kein Verfahren eingeleitet.   Foto: Keller

Mönsheimer Wahl: Staatsanwaltschaft sieht keinen Anfangsverdacht wegen Betrug

Pforzheim/Mönsheim. Kritik an der Wahl von Michael Maurer zum Mönsheimer Bürgermeister hatte dafür gesorgt, dass die Staatsanwaltschaft in Pforzheim eingeschaltet worden war. Hintergrund ist, dass Maurer zur Wahl vom 22. Mai zunächst als Beruf Verwaltungswirt nannte. Tatsächlich aber ist er Verwaltungsfachangestellter.

Wie Pressestaatsanwalt Henrik Blaßies der „Pforzheimer Zeitung“ am

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?