_MG_2125
Im Wald neben der L340 zwischen Dobel und Bad Herrenalb suchte die Polizei intensiv nach Spuren des Tötungsdelikts. 

Mord an Autohändler auf Landstraße: Lange Haftstrafen für zwei Männer

Tübingen. Wegen gemeinschaftlichen Mordes an einem Autohändler zwischen Bad Herrenalb und Dobel sind zwei Männer zu langen Haftstrafen verurteilt worden.

Laut Anklageschrift hatten zwei Männer einen 47-Jährigen am 17. September 2018 gegen 21:30 Uhr auf der Landstraße L340 auf Gemarkung Bad Herrenalb getötet.

_MG_2141
Bildergalerie

Leiche mit Schusswunden bei Dobel entdeckt

[Mord bei Dobel: Chronik eines Verbrechens]

Die Männer - ein Mazedonier und ein Syrer - sollen ihr Opfer im September 2018 auf einer Landstraße im Kreis Calw in dessen Auto angegriffen haben. Dabei soll der Jüngere der beiden den 47 Jahre alten irakischen Autohändler mit einem Elektroschockgerät überwältigt haben. Der Ältere schoss laut Anklage mehrfach auf den Mann, woraufhin dieser starb. Seine Leiche wurde auf der Landstraße entdeckt. Nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft sollen die beiden Beschuldigten den Mann getötet haben, weil er sie wegen mehrerer Betrugsstraftaten habe anzeigen wollen.

Mehr zum Thema:

Deals und Schleuserei: Im Dobler Mordprozess wird ein Geschäftsgeflecht geschildert

Leiche mit Schussverletzungen bei Dobel gefunden

Chronologie der Tat: Protokoll der Mordnacht