nach oben
Ein Mann aus Bretten steht vor Gericht, weil er seine hochschwangere Freundin erstochen haben soll.
Ein Mann aus Bretten steht vor Gericht, weil er seine hochschwangere Freundin erstochen haben soll. © Symbolbild: dpa
10.09.2013

Mordprozess: Auf schwangere Freundin eingestochen

Karlsruhe. Wegen Mordes an seiner hochschwangeren Freundin steht vom 15. Oktober an ein 24 Jahre alter Mann vor dem Karlsruher Landgericht. Dem Angeklagten aus Bretten wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Dienstag vorgeworfen, im Januar in der gemeinsamen Wohnung über 20 Mal auf die junge Frau eingestochen zu haben.

Schwer verletzt war die 23-Jährige im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses von Nachbarn gefunden worden. Das Baby konnte trotz Notkaiserschnitts nicht mehr gerettet werden. Eine Woche nach der Bluttat starb auch die Mutter.

Der mutmaßliche Täter war wochenlang auf der Flucht gewesen, konnte im März aber in Marseille gefasst und nach Deutschland ausgeliefert werden. Als Mordmotiv vermutet die Staatsanwaltschaft Wut und Zorn des Angeklagten darüber, dass sich die Frau von ihm hatte trennen wollen: Nach Drohungen und Gewalttätigkeiten ihres Freundes hatte sie die Hochzeit abgesagt.

Leserkommentare (0)