nach oben
Motorradfahrer fährt auf Stauende - schwer verletzt © Seibel
04.09.2013

Motorradfahrer verletzt: Mit Helikopter in Klinik

Tiefenbronn. Schwer verletzt worden ist ein Motorradfahrer am Mittwoch gegen 17.25 Uhr bei einem Auffahrunfall auf der Kreisstraße von Tiefenbronn Richtung Mühlhausen. Ausgangs einer Kurve prallte der Honda-Fahrer unvermittelt auf einen Mini am Stau-Ende.

Bildergalerie: Motorradfahrer prallt auf Stauende

Der Stau war durch einen abbiegenden Traktor ausgelöst worden. Durch die Wucht des Aufschlags wurde der Motorradfahrer auch noch auf die Gegenfahrbahn geschleudert und prallte dort seitlich an einen Ford, der in Richtung Tiefenbronn unterwegs war.

Nach Angaben der Polizeidirektion Pforzheim war der 26-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Er musste aufgrund seiner schweren Rückenverletzungen mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Weitere Personen in den beteiligten Unfallfahrzeugen wurden laut Polizei nicht verletzt.

Weil anfangs der Verdacht bestand, der Motorradfahrer sei zwischen Ford und Motorrad eingeklemmt, rückte die Tiefenbronner Feuerwehr an. Der Verdacht bestätigte sich bei Eintreffen allerdings nicht.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 10.000 Euro. Der Motorradfahrer ist mittlerweile wieder auf dem Weg der Besserung.