nach oben
Am 2. Oktober wird im Hagenschieß-Wald die Leiche von Simon Paulus gefunden.
Am 2. Oktober wird im Hagenschieß-Wald die Leiche von Simon Paulus gefunden. © Meyer/PZ
15.04.2019

Multimediareportage: Vom Verschwinden bis zum Prozess – der Fall Simon Paulus

Ein 50-Jähriger verschwindet und mit ihm 30 Waffen. Das über Monate andauernde Rätsel beginnt am 31. August. Vier Wochen später wird die Leiche nahe des Pforzheimer Wildparks gefunden. Die Soko "Wagner" ermittelt in alle Richtungen. Jetzt stehen vier Männer vor Gericht. Die PZ blickt zurück auf einen der spektakulärsten Fälle der Region.

Ende August verschwindet der 50-jährige Büchsenmacher Simon Paulus aus seiner Wohnung in Gräfenhausen – Zeugen berichten von einem Streit mit zwei Unbekannten. Knapp fünf Wochen später wird seine Leiche vergraben im Wald beim Pforzheimer Wildpark entdeckt. Die rund zwei Dutzend legal im Besitz des Büchsenmachers Paulus befindlichen Waffen sind entwendet worden. 

Im Laufe der Ermittlungen kommt ein weiteres, schreckliches Verbrechen ans Licht. 

Hauptverdächtiger für die gewaltsame Tötung von Paulus ist ein 29-jähriger Italiener. Mit ihm stehen drei weitere Männer vor Gericht.


In einer Multimedia-Reportage blickt die PZ zurück. Klicken Sie hier, um zur Reportage zu gelangen.