nach oben
Gemeinsam in Aktion: Das Streichorchester unter Leitung von Liliana Brzecki und die Jam-AG von Roman Weibert (hinten mit Boomwhackern) spielten zusammen den ersten Satz aus dem Palladio von Karl Jenkins. Foto: Molnar
Gemeinsam in Aktion: Das Streichorchester unter Leitung von Liliana Brzecki und die Jam-AG von Roman Weibert (hinten mit Boomwhackern) spielten zusammen den ersten Satz aus dem Palladio von Karl Jenkins. Foto: Molnar
18.05.2018

Musik-AGs des Gymnasiums Neuenbürg bieten kunterbuntes Programm beim Sommerkonzert

Neuenbürg. Yeah, yeah, yeah – da hat sich das Gymnasium Neuenbürg etwas einfallen lassen. Vielmehr die verschiedenen Musik-AGs, die nach vielen Proben ein kunterbuntes Programm beim Sommerkonzert zum Besten gaben. Die Zuschauer in der vollen Aula waren begeistert, besonders als der stimmgewaltige Unterstufenchor den Popsong „Mercy“ von Duffy hinlegte.

Schon beim „Yeah, yeah, yeah“ ließen die 70 Fünft- und Sechstklässler die Köpfe ihrer Eltern, Verwandten und Freunde mitnicken. Es dauerte nicht lange, da klatschten sie euphorisch mit. So gelang es, die Aula zum Rocken zu bringen. Doch nicht nur das: „Wir haben verschiedene Stile“, hatte Jam-AG-Leiter Roman Weibert angekündigt. Mit dem eingängigen ersten Satz aus Karl Jenkins Palladio setzte das Streichorchester unter Leitung von Jugendmusikschullehrerin Liliana Brzecki den Auftakt.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.