nach oben
Beim Besentanz mit Zibylle (links) und Zandra vom Narrenbund Kakadu Bilfingen musste der singende Kabarettist Luis Vicario am Freitag in der Sport- und Festhalle Ispringen auch einiges einstecken. Rechts: Pianist Simon Bahlinger. Foto: Dietrich
Beim Besentanz mit Zibylle (links) und Zandra vom Narrenbund Kakadu Bilfingen musste der singende Kabarettist Luis Vicario am Freitag in der Sport- und Festhalle Ispringen auch einiges einstecken. Rechts: Pianist Simon Bahlinger. Foto: Dietrich
20.11.2016

Musikalisches Kabarett mit Luis Vicario zu zehn Jahren Bürgerhaus Regenbogen

Ispringen. „Den Nagel auf den Kopf getroffen“ hat der Trägerverein Bürgerhaus Regenbogen in Ispringen mit einem musikalischen Jubiläumskonzert zu seinem zehnjährigen Bestehen (die PZ hat berichtet). Für den Abend mit Sektempfang und Luis Vicarios Kabarettprogramm „I bin en Pforzemer Seckel“ wählten die Geburtstagskinder ein Auswärtsspiel in der Sport- und Festhalle. Für die große Nachfrage, so Karl-Ulrich Bürkle, der Vorsitzende des Trägervereins, hätten die höchstens 80 Sitzplätze im eigenen Bürgerhaus nicht gereicht.

In der halbierten Festhalle fanden sich rund 130 begeisterte Besucher ein. An deren Stimmung und Applaus war zu erkennen, dass mit Vicario eine wahrlich gute Wahl getroffen wurde. Der in Pforzheim lebende Spanier versteht es, aus allen Lebenssituationen und Erfahrungen ein heiteres Lied zu machen, wobei er in wechselndem Outfit auftritt. Egal ob es um eine geliebte Nachbarin, eine bissige Hauswirtin, um die Kehrwoche oder das Rauchen geht, woraus etwa der Zigaretten-Tango entstand. Der Kabarettist verstand es auch, auf die Empfindungen von Frauen und Männern einzugehen. Als freudige Erinnerung hat Vicario ein Lied für seine inzwischen 30 bis 36 Jahre alten Kinder geschrieben, wo er unter anderem seine glückliche Zeit, als diese noch Babys waren, zu Gehör brachte.

Da er als 17-Jähriger beim Narrenbund Kakadu in Bilfingen zu singen begann, erhielt er auf der Bühne Unterstützung von den Kämpfelbachern. Die Bilfingerin Martina Häuser sang ein Duett mit Luis Vicario.

Und nach der Pause bereitete es dem singenden Kabarettisten sichtlich große Freude, dass Zibylle und Zandra vom Kakadu mit ihm den Besentanz aufführten – wenngleich er durch die zwei Besen auch einiges einstecken musste. Musikalisch wurde er von dem jungen Pianisten Simon Bahlinger begleitet. Zugunsten des Bürgerhauses hat die in Ispringen ansässige Uhrenfabrik Richard Bethge eine limitierte Auflage von Uhren mit dem Pforzemer Seckel und Vicarios Gesicht hergestellt. Beim Verkauf einer Uhr für 119 Euro kommen 30 Euro dem Bürgerhaus zugute.

Bürgermeister Volker Winkel brachte seine Freude zum Ausdruck, dass der Verein das vor zehn Jahren umgebaute Bürgerhaus mit Leben erfüllt. Vorsitzender Bürkle erwähnte, wie durch diese Einrichtung in Ispringen ein vielfältiges kulturelles und soziales Angebot geschaffen wurde – mit Möglichkeiten von Demenzbetreuung bis zum offenen Singen und seit eineinhalb Jahren auch einem Asyl-Projekt. Er warb um Bürger, die gerne Zeit spenden möchten und sich auch einmal für ein Amt zur Verfügung stellen, damit sich die Älteren zurückziehen könnten. Wie indes von Bürkle zu erfahren war, können im Bürgerhaus auch einzelne Räume für verschiedene Anlässe gemietet werden, was in einem Jahr 40- bis 45-mal möglich sei.