nach oben
Tongewaltig präsentierten sich die Mitwirkenden des Großen Blasorchesters des Musikvereins Bauschlott bei einer sehr gut besuchten Soiree vor der historischen Kulisse im Schlosshof. Foto: Dietrich
Tongewaltig präsentierten sich die Mitwirkenden des Großen Blasorchesters des Musikvereins Bauschlott bei einer sehr gut besuchten Soiree vor der historischen Kulisse im Schlosshof. Foto: Dietrich
13.07.2015

Musikverein Bauschlott feiert festlichen Geburtstag

Eine tongewaltige Soiree mit 100 Mitwirkenden ertönte vor über 200-jähriger Kulisse im Bauschlotter Schlosshof. Den Anlass bildete der Geburtstag „60 Jahre Musikverein Bauschlott“, wozu zahlreiche Besucher kamen.

Den Auftakt bildeten die Bläserklassen 3 und 4 der Friedrich-Weinbenner-Schule (FWS) Neulingen unter der Leitung von Simon Betz. Unter anderem erfreuten die 31 Mitwirkenden gemeinsam mit „Let´s Play“. Die Schüler der Klasse 3 bewiesen mit „Hänschen klein“, dass sie nicht nur musizieren, sondern auch ebenso gut singen können. Feierlich wurde es als die Klasse 4 Beethovens „Ninth Symphonie“ spielte, besser bekannt als Europahymne „Freude schöner Götterfunke“. Rektorin Elisabeth Wolf dankte mit einem Geschenk im Namen der Schulgemeinschaft der FWS den Ausbilderinnen und Ausbildern, die seit 2004 ihren Schülern beibringen, jeweils innerhalb von zwei Jahren Blechblasmusikinstrumente spielen zu können. Von zehn Schülern der Klasse 4 konnten bereits neun in das Jugendorchester integriert werden, welches mit 20 Mitwirkenden unter der Leitung von Musikdirektor Bruno Gießer anschließend unter anderem mit dem Kokosnuss-Lied und als Zugabe mit „Allegro“ erfreuten.

Das Große Blasorchester mit 45 Mitwirkenden unter der Leitung von Oliver Bickel eröffnete mit dem Marsch „Hoch Heidecksburg“, der in Ermangelung einer Nationalhymne nach 1945 bei Staatsempfängen gespielt wurde. Beeindruckend waren hierbei die sechs Trompeter oben auf der Freitreppe vor dem Haupthaus des Schlossareals. 1912 von Rudolf Herzer komponiert, zählt das Stück zu einem der meistgespielten Konzertmärsche.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.