nach oben
Beim Frühjahrskonzert verabschiedeten das Ersinger Blasorchester und das Publikum in der Festhalle den langjährigen Dirigenten Erwin Jahl. Foto: Manfred Schott
Beim Frühjahrskonzert verabschiedeten das Ersinger Blasorchester und das Publikum in der Festhalle den langjährigen Dirigenten Erwin Jahl. Foto: Manfred Schott
28.03.2016

Musikverein Ersingen verabschiedete Dirigent Erwin Jahl mit Applaus

Das Frühjahrskonzert des Musikvereins Ersingen stand mit dem Motto „Time to say goodbye“ ganz im Zeichen des Abschieds vom Dirigenten Erwin Jahl. Es bot einen grandiosen musikalischen Rückblick auf die vielen Konzerte, die Jahl mit dem Großen Blasorchester aufgeführt hat. Eddi Vögele würdigte das Schaffen des Vollblutmusikers in den vergangenen 16 Jahren.

Auf rund 60 Musiker ist das Blasorchester zwischenzeitlich angewachsen. In der Ausdrucksstärke der Darbietungen, bei den hervorragenden solistischen Einlagen sowie bei den Shows wurde deutlich, dass die Konzerte in konsequenter Probenarbeit gut vorbereitet wurden. Dabei hat Erwin Jahl kein einziges Mal gefehlt. Die jeweils hohe Zahl der Konzertgäste, ob in der Halle oder bei den herbstlichen Platzkonzerten, sowie der immer tolle Beifall bestätigten das hohe Niveau des Orchesters, so Eddi Vögele. Von einer ganz erfolgreichen Arbeit sprach auch Helmut Spiegel, der Vizevorsitzende des Blasmusiker-Kreisverbandes Pforzheim-Enzkreis. Der scheidende Dirigent Erwin Jahl wurde unter stehenden Ovationen des Orchesters und des Publikums zum Ehrenmitglied des Musikvereins Ersingen ernannt.

Das Jugendorchester unter Leitung von Claudia Vögele hatte das Konzert mit einer fröhlichen und schnellen „Ho-Ruck-Bum-Polka“ eröffnet. Zusammen mit der erst seit Beginn dieses Jahres spielenden Gruppe „Die Blockflöten“ spielte die neue Bigband ganz prächtig das für Jugendorchester geschriebene „Groovin’ Recorders“ von Ivo Kouwenhoven. Saxofonist Tobias Krauth führte durchs Jugendprogramm. Immer flott beginnt das Große Blasorchester, diesmal mit dem amerikanischen Nationalmarsch „Stars And Stripes Forever“. Eddi Vögele und Friederike Geier führten durch das Programm. Mit dem unverwechselbaren Timbre von Claudia Vögeles Stimme bekamen die Filmhighlights aus „The James Bond Theme & Diamond Are Forever“ ihren ganz besonderen Kick.

Schließlich verabschiedete das Große Blasorchester mit Frank Sinatras Welthit „My Way“ seinen Dirigenten Erwin Jahl. Er übergab den Dirigentenstab an Nachfolgerin Eva Riexinger. Sie führte zum Einstand das Publikum hinauf nach Schottland mit der berühmt gewordenen Komposition „Highland Cathedral“ von Kolb/Roever.