nach oben
Bei der Weihnachtsveranstaltung des Musikvereins Mühlhausen brillieren die Teilnehmer. Foto: privat
Bei der Weihnachtsveranstaltung des Musikvereins Mühlhausen brillieren die Teilnehmer. Foto: privat
09.12.2015

Musikverein Mühlhausen liefert eindrucksvolle Interpretationen

Neuhausen-Steinegg. „Schöner und feierlicher als mit dem Hallelujah von Georg Friedrich Händel kann man ein festliches Kirchenkonzert kaum beginnen“, lauteten die Begrüßungsworte der Vorsitzenden des Musikvereins Mühlhausen, Eva Schwenk. „Hallelujah!“, ein Ausruf, um Gott zu preisen und ihm zu danken, aber auch ein Ausruf, um seiner Freude Ausdruck zu verleihen. Dass sie Freude am Singen und Musizieren haben, bewiesen wieder einmal die 50 Musikerinnen und Musiker des Mühlhausener Orchesters, aber auch die drei Damen und drei Herren des A capella Chors „Nebensache“. In einem abwechslungsreichen Programm traten im ersten Teil des Weihnachtskonzertes vor allem die Holzbläser in Erscheinung. Mit „Tribute – for Clarinet Quartet“ und dem „Canon in D“ leiteten sie über zu den vier Stücken, die das gesamte Orchester dem Publikum präsentierte. Das von Harald Haßlach selbst arrangierte Stück „Michael Jackson Special“ brachte kurz vor der Pause den Kirchenraum zum Beben.

Der zweite Teil des Konzertes wurde vom Chor „Nebensache“ eröffnet. Mit ihren starken, gefühlvollen Stimmen sangen sie Titel wie „Let it Snow“ oder „Christmas Lullaby“. Nena Melanie Wagner, eine der Sängerinnen des Chors, brachte zudem den ganzen Abend über zwischen den einzelnen Auftritten das Publikum mit vorweihnachtlichen Geschichten zum Schmunzeln. Sie war es auch, die mit dem Gedicht „Weihnacht wie es früher war“ nach mehreren eindrucksvollen Stücken des Blechbläserquintetts zum großen Finale überleitete. Füßetrampeln und Zugaberufe belohnten für die Songs, so dass der Dirigent mit den Worten „So, jetzt sind die Füße wieder warm geworden“ das Zugabestück einleitete und das Publikum in „die stille, heilige Nacht“ entließ.

Gleich am nächsten Tag konnte man ebenfalls in der Steinegger Kirche erleben, wie gute Zusammenarbeit zwischen den Musikvereinen aus Mühlhausen, Tiefenbronn und Heimsheim funktioniert. Die gemeinsame Jugendkapelle versetzte beim Kinder- und Jugendnachmittag „Musizieren macht Spaß in der Weihnachtszeit“ das zahlreich erschienene Publikum mit vorweihnachtlichen Klängen in Adventsstimmung. Erst nach zwei Zugabestücken geleitete der passend zu diesem Tag erschienene Nikolaus die Gäste in den Palottisaal, wo das Programm mit allerlei Einzel- und Gruppenvorspielen weiter ging. Auch die kleinen Nikoläuse von der Musikalischen Früherziehung hatten ihren Spaß und freuten sich über die Überraschung, die der große Nikolaus mitgebracht hatte. pm