760_0900_116653_Im_Herzstueck_des_Zweckverbands_Mannenba.jpg
Geschäftsführer Reinhold Varwig (links) und Betriebsleiter Wilfried Seitz in einem Wasserwerk der Mannenbach-Wasserversorgung.  Foto: PZ-Archiv/Gegenheimer 

Nach Absage für Quellen im Eyachtal: Woher soll das Wasser für den Nordschwarzwald nun kommen?

Kreis Calw/Enzkreis. Die Mannenbach-Wasserversorgung (ZMWV) will im Eyachtal weitere Quellen erschließen. Begründung: Nur so könne man die Versorgung in trockenen Sommermonaten gewährleisten. Das Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe hat dem Vorhaben jüngst jedoch wegen des Naturschutzes eine Absage erteilt. Zwar hat das Landratsamt Calw das letzte Wort und will im Einvernehmen mit dem RP noch vor der Sommerpause eine Entscheidung treffen. Doch selbst der Vorsitzende des Wasserversorgers Martin Steiner geht nicht davon aus, dass die Behörde in Calw anders entscheiden wird. Wie will der ZMWV nun ohne zusätzliche Quellen mehr Wasser liefern?

Durch neue Brunnen im Eyachtal sollten eigentlich weitere fünf

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?