titel
Schwere Verletzungen erlitt am Montag eine 56-jährige Frau bei einem heftigen Auffahrunfall, durch den sich ihr Auto an einem Kreisverkehr bei Birkenfeld überschlug. Ein zweiter, das Unfallgeschehen auslösender Autofahrer wurde leicht verletzt. 

Nach Auffahrunfall werden zwei Autos durch Kreisverkehr katapultiert

Birkenfeld. Schwere Verletzungen erlitt am Montag eine 56-jährige Frau bei einem heftigen Auffahrunfall, durch den sich ihr Fahrzeug an einem Kreisverkehr bei Birkenfeld überschlug. Ein zweiter, das Unfallgeschehen auslösender Autofahrer wurde leicht verletzt und musste seinen Führerschein abgeben.

Dacia wird aus Kreisverkehr bei Birkenfeld geschoben
Video

Dacia wird aus Kreisverkehr bei Birkenfeld geschoben

Unfall Kreisel Dammfeld 4
Bildergalerie

Auffahrunfall: Zwei Autos schießen durch Kreisel

Den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge befuhr die 56-jährige Frau mit ihrem Dacia um 14.40 Uhr die K4538 von Birkenfeld kommend in Richtung A8. Bei Annäherung an den Kreisverkehr Hoheneichstraße im Gewerbegebiet Dammfeld musste sie verkehrsbedingt abbremsen. Ein hinter ihr fahrender 63 Jahre alte Suzuk-Fahrer krachte offenbar ungebremst hinten auf. Dabei war der Aufprall so heftig, dass der Dacia stark nach vorne beschleunigt wurde und die 56-Jährige die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor.

Die Frau versuchte noch, der Fahrbahn zu folgen, kollidierte jedoch mit den Randsteinen und schließlich mit einem Laternenmast. Hierdurch wurde der Dacia in ein Feld geschleudert, wo sich der Wagen überschlug. Dabei erlitt die Fahrerin des Dacias schwere Verletzungen. Der Suzuki des Unfallverursachers wiederum wurde aufgrund der hohen Geschwindigkeit über den Kreisverkehr katapultiert und kam ebenfalls im angrenzenden Feld nur wenige Meter neben dem Dacia zum Stehen. Der Fahrer wurde hierbei leicht verletzt.

Die 56-Jährige musste zunächst aus ihrem Auto geborgen werden und wurde nach der ersten Versorgung durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Ein bei ihrem Unfallgegner vor Ort freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Alkoholisierung von über 1,2 Promille. Im Krankenhaus wurde dem Mann anschließend eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden und beide mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 23.000 Euro.