nach oben
Auf dieser Baustelle im Arnbacher Ortskern passierte das Malheur. Eine gekappte Stromleitung sorgte für eineinhalb Stunden Stillstand in drei Gemeinden. Foto: Hepfer 
Auf dieser Baustelle im Arnbacher Ortskern passierte das Malheur. Eine gekappte Stromleitung sorgte für eineinhalb Stunden Stillstand in drei Gemeinden. Foto: Hepfer  © Hepfer
15.07.2015

Nach Baggerbiss Neuenbürg, Birkenfeld, Gräfenhausen ohne Strom

Neuenbürg/Birkenfeld. Dass plötzlich tagsüber die Lichter ausgehen, ist ja irgendwie noch zu verschmerzen. Doch wenn der Strom in diesen heißen Sommertagen Kühlschrank oder Klimaanlage nicht erreicht, kann das üble Folgen haben. Nicht nur Supermärkte mit großer Frischeabteilung, Gaststätten mit Elektroherden oder auf laufende Computer angewiesene Firmen, sondern auch private Haushalte können bei längeren Stromausfällen mit Problemen rechnen. Am Vormittag hat es Birkenfeld mit Gräfenhausen und Neuenbürg sowie anscheinend Teile von Straubenhardt getroffen.

Als Störungsursache wird bei „Netze BW“ ein Kurzschluss in Folge Erd- und Baggerarbeiten angegeben. Auf einer Baustelle im Arnbacher Ortskern hat ein Bagger eine 20-Kilovolt-Mittelspannungsleitung durchtrennt.

Im Birkenfelder Gebiet „Sonne“ hatte das dortige Senioren-Wohnstift Glück im Unglück, weil die Notstromanlage sofort übernahm. „Wir haben überhaupt nichts gemerkt“, versichert Gastronomieleiter Timo Haag. „Küchenherde, Büro-Computer und Bildschirme sind problemlos gelaufen.“ Keinerlei Beeinträchtigungen meldeten auch die Neuenbürger Enzkreis-Kliniken, die ebenfalls über ein Notstromaggregat verfügen. Weniger Glück hatte dagegen der Edeka-Markt auf der nur einen Steinwurf entfernt gelegenen Wilhelmshöhe. Hier fielen Kühlregale und Kassen aus, sodass die Kunden warten mussten.

Besonders stark betroffen von der lahmgelegten Stromversorgung war das Gewerbegebiet in Birkenfeld-Gräfenhausen, das direkt an der Verbindungsstraße in Richtung Arnbach liegt. Bei der Firma Baum Kunststoffe, die Innenauskleidung für Rohrteile fertigt, stand die Produktion wegen des Strommangels komplett still. „Wir haben 120 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen – 90 davon sind in der Produktion beschäftigt“, betont Erich Poschadel, der käufmännische Leiter des Unternehmens. Sämtliche Computer und Bildschirme hätten gestreikt. Und weil in der Firma kaum noch Papier im Umlauf sei, „ging bei uns überhaupt nichts mehr.“

Die Zwangspause habe man notgedrungen dazu genutzt, die Werkstatt zu reinigen und aufzuräumen, so Poschadel, der schätzt, dass ein Schaden von etwa 10.000 Euro entstanden ist. Kräftig geärgert haben sich einige Firmen-Mitarbeiter auch noch über eine andere Sache. Denn das bestellte Mittagessen vom China-Restaurant in Birkenfeld konnte aufgrund des Stromausfalls nicht geliefert werden.

Unter den aktuellen Stromstörungen vermeldet „Netze BW“ einen Stromausfall in Neuenbürg und Birkenfeld, der um 11.01 Uhr gemeldet wurde. In beiden Orten soll die Störung um 11.22 Uhr behoben worden sein, wobei in Birkenfeld drei Minuten darauf schon wieder der Strom ausblieb. Die zweite Panne soll um 12.01 Uhr behoben worden sein. Im Birkenfelder Ortsteil Gräfenhausen dauerte es allerdings länger, bis aus der Steckdose wieder der Stoff für die kurzzeitig unbrauchbar gewordenen Elektrogeräte fließen konnte. Laut „Netze BW“ gab es hier zwischen 11.01 Uhr und 12.18 Uhr keinen Strom.

Leserkommentare (0)