nach oben
Der Skandal um mit Fipronil belastete Eier lässt Verbraucher derzeit mehr und mehr auf Produkte von Direkterzeugern aus der Region zurückgreifen.  PZ-Archiv, Seibel
Der Skandal um mit Fipronil belastete Eier lässt Verbraucher derzeit mehr und mehr auf Produkte von Direkterzeugern aus der Region zurückgreifen. PZ-Archiv, Seibel
29.08.2017

Nach Eier-Skandal: Ansturm auf die Hofläden in der Region

Enzkreis/Pforzheim. Anfang August hat eine große Rückrufaktion in den Niederlanden für Aufsehen gesorgt: Millionen mit Fipronil belastete Eier wurden aus dem Handel genommen. Wenig später zog der Skandal um das mit Insektiziden belastete Frühstücksei seine Kreise auch in deutschen Bundesländern. Die PZ hat bei drei Landwirten mit Legehennen in der Region nachgefragt, wie sich der Skandal auf ihre Arbeit ausgewirkt hat.

So ist in Horst Reisers Hofladen in Conweiler die Nachfrage nach Eiern merkbar angestiegen. „Ich kann kaum jeden Kunden bedienen“, sagt er. „Die Leute kommen vermehrt auf den Hof und wollen sich die Haltung unserer Hühner anschauen“, so der Bio-Landwirt weiter. Auch Rafael Müller aus Gräfenhausen geht derzeit dreimal am Tag in den Stall, um nach Eiern zu suchen. Cornelia Burghardt vom Lohwiesenhof in Huchenfeld bemerkt, dass der Skandal das das Bewusstsein der Käufer schärfew. Doch die Kapazitäten der Landwirte seien erschöpft: „Die Hühner können nicht anfangen, die doppelte Menge an Eiern zu legen.“ Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

von Schilda
29.08.2017
Nach Eier-Skandal: Ansturm auf die Hofläden in der Region

Solang die Geiz ist geil Mentalität in Deutschland das Maß aller dinge ist und der Verbraucher nicht bereit ist, für gute Lebensmittel auch einen entsprechenden Preis zu bezahlen, werden wir jedes Jahr immer wieder so einen Skandal haben. Bei den Eiern gab ein den letzen Jahren immer wieder Verunreinigungen, nach zusehen im Internet. Es kann nicht sein, das für 10 Eier im Handel der Kunde nur 1,-€ bezahlt, das ist die Vorstufe zum Skandal. Lebensmittel, sind sie wirklich ökologisch hergestellt ...... mehr...