nach oben
16.11.2016

Nach Einbrüchen noch keine heiße Spur

Straubenhardt/ Remchingen/Keltern. Kindergärten im Visier von Dieben. Straubenhardt will Einrichtungen besser sichern

Gleich dreimal sind Unbekannte am Wochenende in Kindergärten im Enzkreis eingebrochen. Das Ergebnis in Nöttingen, Dietlingen und Conweiler: keine Beute oder nur geringe Bargeldbeträge und jeweils ein ordentlicher Schaden. Kaputte Fenster, aufgebrochene Schränke, durchwühlte Büros und immer wieder die Frage: Wer bricht in Kindergärten, Schulbüros oder Vereinsheime ein, wo es quasi nichts zu holen gibt?

Die Polizei hat nach Angaben von Pressesprecher Dieter Werner im Fall der jüngsten Einbrüche in Kindertagesstätten in Nöttingen, Dietlingen und Conweiler bislang keine Spur, die darauf hindeutet, ob dort dieselben Täter eingebrochen sind. „Ermittelt wird aber in alle Richtungen“, so Werner.

In Straubenhardt lässt sich die Gemeinde nun von der Polizei beraten, wie die Kindergärten sicherer gemacht werden können.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.