nach oben
Die 50-Jährige, die bei dem Kutsch-Unfall am Wochenende verletzt wurde, schwebt noch immer in Lebensgefahr.
Die 50-Jährige, die bei dem Kutsch-Unfall am Wochenende verletzt wurde, schwebt noch immer in Lebensgefahr. © Bechtle
07.02.2011

Nach Kutschen-Unfall: Noch immer Bangen um 50-Jährige

NEULINGEN. Auch am Montagmorgen dauerte das Hoffen und Bangen um eine 50-jährige Brettenerin weiter an. Die Frau war am Sonntagnachmittag auf der Kreisstraße zwischen Nußbaum und Göbrichen als Mitfahrerin auf einer Kutsche verletzt worden. "Es besteht weiterhin Lebensgefahr", sagte Polizeisprecher Frank Otruba der Pforzheimer Zeitung. Bei dem Unfall am Sonntag gegen 13.20 Uhr war der 70-jährige Kutschenfahrer, der ebenfalls in Bretten wohnte, ums Leben gekommen.

Eine 33-jährige VW-Passatfahrerin aus Neulingen war, wie sie sagte, von der tiefstehenden Sonne so stark geblendet worden, dass sie die Kutsche übersehen hatte. Sie konnte am Montag wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Außerdem war eine 68-jährige Frau aus Wörth am Rhein, die ebenfalls auf der Kutsche saß, leicht verletzt worden. Eines der beiden Pferde war ebenfalls verletzt worden und befand sich laut Polizei auch am Montag noch in einer Tierklinik.