nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild
25.02.2015

Nach Raubüberfall auf Juwelier: Zweiter Tatverdächtiger festgenommen

Nach dem Raubüberfall auf einen Juwelier in Bad Herrenalb am Rosenmontag ist das Kriminalkommissariat Calw mit der Festnahme eines zweiten Tatverdächtigen nun einen entscheidenen Schritt weiter gekommen.

Zwei mit einer Pistole bewaffneten Täter überfielen um 16.20 Uhr das Geschäft in der Kurpromenade und flohen zunächst zu Fuß mit Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Die weitere Flucht in einem Kleinwagen endete letztlich beim Zusammenstoß mit dem Fahrzeug des Juweliers, der sich den Tätern in den Weg gestellt hatte.

Während ein 21-Jähriger Tatverdächtige noch an Ort und Stelle von den herbeigerufenen Polizeikräften festgenommen werden konnte, floh sein Tatgenosse mitsamt der Beute und Schusswaffe.

Spezialkräfte der Polizei haben dann den Gesuchten in der Nacht auf Dienstag in seiner Wohnung in Bad Herrenalb festnehmen können. Der 27-Jährige war bereits durch einen am 19. Januar in Bietigheim/Baden verübten Raubüberfall ins Visier des Kriminalkommissariat Rastatt geraten, bei dem zwei mit einer Pistole bewaffneten Täter einer 44-Jährigen nach der Geldabhebung an einem Bankautomaten 500 Euro geraubt haben. Ob auch der kurz nach der Tat in Bad Herrenalb festgenommene 21-Jährige an dem Raub in Bietigheim beteiligt war, ist derzeit noch nicht bekannt und wird in enger Zusammenarbeit mit dem beim Polizeipräsidium Offenburg angesiedelten Kriminalkommissariat Rastatt ermittelt.

Der bereits wegen Einbruchs- und Raubdelikten verurteilte 27 Jahre alte Tatverdächtige wurde noch am Dienstag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt und kam anschließend in Untersuchungshaft. Die Beute des Raubüberfalls auf den Juwelier fehlt auch noch nach der nunmehr erfolgten Festnahme des 27-Jährigen. Weitere Ermittlungen zu den Aktivitäten des Duos dauern derzeit noch an.