4210728_1_org_MG_0496
Rund 300 Liter Altöl waren in Ellmendingen ausgelaufen.   Foto: Waldemar Gress/Einsatz-Report24

Nach Unfall in Keltern: Altöl muss aufwendig getrennt werden

Keltern. Es wird noch eine Weile dauern, bis die Folgen des Altöl-Unfalls am Mittwoch in Ellmendingen völlig beseitigt sind. Wie die Kelterner Verwaltung auf PZ-news-Anfrage mitteilt, ziehe es sich wahrscheinlich mehrere Tage hin, bis das gesamte Ölgemisch – in einer Firma waren rund 300 Liter ausgelaufen – auch wirklich in der Kläranlage angekommen ist. Dort durchströme das Gemisch nach und nach die erste Reinigungsstufe, den mechanischen Teil der Kläranlage.

Im Sand- und Fettfang werden Leichtflüssigkeiten wie Öle und Fette aus dem Abwasserstrom separiert. Das passiert durch einströmende Luft, die eine Wasserwalze erzeugt und so die leichten Flüssigkeiten und Stoffe

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?