nach oben
Woher weht der Wind? Auf der Michaelskirche hoch über Gräfenhausen zeigt das ein neuer Hahn wieder an – der alte war gestohlen worden. Foto: privat
Woher weht der Wind? Auf der Michaelskirche hoch über Gräfenhausen zeigt das ein neuer Hahn wieder an – der alte war gestohlen worden. Foto: privat
08.12.2016

Nach Vandalismus in Gräfenhausen: Hahn glänzt wieder vom Kirchturm

Es war ein aufsehenerregender Fall von Vandalismus, als Unbekannte Mitte Oktober den Wetterhahn von der Spitze der über 900 Jahre alten Michaelskirche in Gräfenhausen stahle.

Dafür missbrauchten die Diebe ein Gerüst, das für die Renovierung des Gotteshauses benötigt wurde und auch die Spitze des 36 Meter hohen Turmes überspannte. Immer wieder hatte die evangelische Kirchengemeinde während der Bauzeit Spuren gefährlicher Kletteraktionen entdeckt. Der Verlust des Hahnes, den der mittlerweile verstorbene Blechner Erwin Meier Anfang der 1970-er Jahre im Zuge der damaligen umfassenden Renovierung gestaltet hatte, schmerzte dabei besonders.

Nun ist ein Hahn auf der Kirche zurück. Vergoldet glänzte er am Donnerstag in der Morgensonne, als Mitarbeiter der Calwer Spezialfirma Perrot das neue Kunstwerk auf die Turmspitze setzten. Die Calwer waren ohnehin mit Arbeiten an der Michaelskirche in Gräfenhausen betraut – sie überholten und reparierten die gesamte Turmzier mit ihrem geschmiedeten, stilisierten Kreuz sowie die Zifferblätter und Zeiger der beiden Turmuhren. Letztere waren ebenfalls während der Bauzeit Ziel von Zerstörungswut geworden. Bei nächtlichen Kletterpartien hatten Unbekannte an den Zeigern herumgezerrt.