760_0900_55974_.jpg
Foto: dpa/Symbolbild

Nach brutaler Schlägerei in Niefern: 42-jähriger Grieche freigesprochen

Freigesprochen worden ist am Montagmittag ein 42-jähriger Grieche mit türkischen Wurzeln vor dem Amtsgericht in Pforzheim. Richter Ingo Jeckel hielt dem nicht vorbestraften Familienvater zugute, dass keiner der zahlreichen Zeugen aussagen konnte, ihn am Tatort in Niefern erkannt zu haben.

Zwar sei der Schuh des Angeklagten am Tatort gefunden worden. Ob er damit aber auch tatsächlich auf einem am Boden liegenden Deutschen so stark eingetreten habe, dass dieser mit einer schweren Kopfverletzung ins Krankenhaus nach Mühlacker eingeliefert werden musste, blieb offen. Im Zweifel also für den Angeklagten.

Von Anfang an hatte der Grieche eine Tatbeteiligung abgestritten. Er habe in der Silvesternacht von 2014 auf 2015 das Geschrei auf der Straße gehört und habe seinen Schuh im Gemenge beim Streitschlichten verloren. Dass ihm der Schuh gehöre, habe er bei der Polizei umgehend eingeräumt. Der Mann hatte seinen Strafbefehl nicht akzeptiert. Ins neuerliche Verfahren startete der Beschuldigte mit dem Umstand, dass sein Verteidiger das Mandat niedergelegt hatte, weshalb sich der Mann vor Gericht selbst verteidigte. Aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse konnte der 42-Jährige immerhin von einer Dolmetscherin profitieren. In seinem Schlusswort sagte der Beklagte, er sei unschuldig und wolle dies gerne mit einem Schwur auf den Koran beeidigen.

Zur Erinnerung: In der Silvesternacht auf das Jahr 2015 war es aus einem Fahrzeug heraus zunächst auf Türkisch zu Beleidigungen einer an der Brunnenstraße feiernden, deutschen Familie gekommen. Das Fahrzeug mit vermutlich drei männlichen und zwei weiblichen Insassen fuhr dann weiter. Allerdings wendete der Fahrer, nachdem er um die Ecke gefahren war. Dabei prallte das Fahrzeug in die Personengruppe, wobei eine Mutter und ihr jugendlicher Sohn angefahren und erheblich verletzt wurden. Damit nicht genug: Die Männer stürzten umgehend aus dem Fahrzeug und prügelten auf den jungen Mann ein. Dieser wurde durch Tritte am Kopf erheblich verletzt.