Corona Zahlen 31.07.
Sechs neue Corona-Fälle hat das Gesundheitsamt für Pforzheim und den Enzkreis am Freitag gemeldet. 

Nach drei guten Tagen: Zahl der neuen Corona-Fälle steigt wieder an

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw. Nach drei Tagen mit keinem oder nur einem neuen Corona-Fall im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts für Pforzheim und den Enzkreis hat die Behörde am Freitag wieder mehr Fälle gemeldet. Insgesamt gibt es sechs Neuninfektionen.

Davon entfallen drei auf die Goldstadt, zwei auf Mühlacker und einer auf Niefern-Öschelbronn. Im Landkreis Calw dagegen wurde am Freitag keine neue Corona-Infektion bekannt. Es gab aber auch keine neuen Genesenen. Es bleibt im Kreis Calw vorerst bei insgesamt 800 bestätigten Infektionen, davon 31 mit Todesfolge, und bei 764 genesenen Personen.

Insgesamte wurden damit seit Beginn der Corona-Pandemie 501 Fälle in Pforzheim und 692 im Enzkreis registriert (Stand: 31. Juli, 12.20 Uhr). In der Stadt sind derzeit noch 21 Menschen akut infiziert, in den 28 Gemeinden des Enzkreises sind es insgesamt 30.

Bei der Zahl der Genesenen hat sich in Pforzheim am Freitag nichts getan, im Enzkreis gelten vier Menschen wieder als gesund beziehungsweise nicht mehr infiziert.

7 Tage 31.07

Der Wert der 7-Tage-Inzidenz, die angibt, wie viele Menschen sich in den vergangenen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet infiziert haben, halbiert sich im Vergleich zum Donnerstag auf elf für Pforzheim und 13 für den Enzkreis. Damit liegen Stadt und Landkreis trotz Neuinfektionen weiterhin deutlich unter ihren Schwellenwerten von 63 und 99.

Leichter Anstieg auch in Karlsruhe-Stadt und -Land

Corona_KA_31.07.

Das Gesundheitsamt für den Stadt- und Landkreis Karlsruhe hat am Freitag sechs neue Fälle gemeldet. Damit steigt die Zahl der Gesamtinfizierten seit Beginn der Pandemie auf 1.602 (Stand: 31. Juli, 0 Uhr). Die Zahl der Genensenen steigt um sechs auf 1.463. Akut infiziert sind derzeit noch 44 Menschen.

Weltweit

Liveblog zum Coronavirus: Moskau beginnt mit großangelegten Corona-Impfungen

Infektionswelle durch Corona-Ausbruch innerhalb einer Glaubensgemeinschaft

Am Freitag wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg weitere 84 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten im Land auf mindestens 37.317 an. Davon sind mehr als 34.000 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Derzeit sind geschätzt noch etwas über 1.000 Menschen im Land mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert.

Dem Landesgesundheitsamt wurden am Freitag keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.847. Die Reproduktionszahl wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 1,04 angegeben. Sie ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt für Baden-Württemberg aktuell im Durchschnitt bei 3,6. 

Der Rhein-Neckar-Kreis und der Landkreis Heilbronn berichten über einen Ausbruch innerhalb einer Glaubensgemeinschaft. Bisher kam es zu 46 Fällen (Stand: 31. Juli). Neben dem Rhein-Neckar-Kreis mit zwölf und dem Landkreis Heilbronn mit 28 Fällen sind auch mit wenigen Fällen der Landkreis und die Stadt Karlsruhe sowie die Stadt Heilbronn betroffen.

Mit Material aus einer Pressemitteilung und von dpa/lsw