nach oben
Als unfallträchtige Strecke gilt seit vielen Jahren die 2,4 Kilometer lange L 623 als Autobahnzubringer ab Langensteinbach. Am 8. April soll der Ausbau mit teilweiser Neutrassierung erfolgen. Weber
Als unfallträchtige Strecke gilt seit vielen Jahren die 2,4 Kilometer lange L 623 als Autobahnzubringer ab Langensteinbach. Am 8. April soll der Ausbau mit teilweiser Neutrassierung erfolgen. Weber
13.03.2019

Nach über drei Jahrzehnten: A8-Zubringer wird ausgebaut

Karlsbad. Über drei Jahrzehnte stand das Projekt immer wieder auf der Tagesordnung des Karlsbader Gemeinderats, nun werden Taten folgen. Am 8. April beginnt der Ausbau des 2,4 Kilometer langen Autobahnzubringers L 623.

Dies ist die bevorzugte Verbindung für Autofahrer aus dem westlichen Enzkreis zum A 8-Anschluss Karlsbad in Richtung Karlsruhe. Die Baumaßnahme erstreckt sich vom Kreisverkehr an der Weinbrennerstraße in Langensteinbach bis zur Kreuzung mit der L 609 aus Waldbronn kommend.

Die Maßnahme soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein, berichteten Jürgen Genthner, Leiter des Baureferats Mitte beim Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe, und Projektleiter Tarik Qasem bei der Info-Veranstaltung vor rund 400 Besuchern im Karlsbader Schulzentrum. „Wir sind alle froh, dass der Baubeginn endlich in greifbarer Nähe liegt“, betonte Bürgermeister Jens Timm. Für die Gemeinden, die von den Umleitungen tangierten sind, wird es keine einfache Zeit sein. Schließlich ist der Autobahnzubringer mit täglich rund 14 000 Fahrzeugen belastet, die umgelenkt werden müssen. Das sei ohne Probleme nicht möglich sei, betonte Genthner

Mehr lesen Sie am 14. März in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.