760_0900_144125_.jpg
Nicht mehr bewohnbar ist das vierstöckige Mehrfamilienhaus in Neuenbürg nach einem Brand Anfang der Woche.   Foto: Hazeldine, PZ-Archiv

Nach verheerendem Brand in Neuenbürg: Wohnraum für mehr als 20 Obdachlose gesucht

Neuenbürg. Ein Brand hat am Montag ein vierstöckiges Haus an der Schlößlesstraße in Neuenbürg unbewohnbar gemacht. Das Feuer war nach Angaben der Polizei im Bad einer Wohnung im zweiten Stock des Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Als Ursache wurde ein technischer Defekt ermittelt. Erste Angaben der Polizei, der Brand sei in der Küche ausgebrochen, stellten sich als falsch heraus. Es ist ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden. 22 Menschen können nicht in ihre Wohnungen zurück. Das beschäftigt die Stadt Neuenbürg, die für die Obdachlosen ein Dach über dem Kopf suchen muss.

Am Abend des Brandes konnten die Bewohner Unterschlupf in der Turnhalle der Schlossbergschule finden. "Raumabtrennungen

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?