nach oben
In einem schmucken Wagen fuhr das Kinderprinzenpaar Kevin und Ida durch die Straßen. martin schott
27.02.2017

Nachwuchs zieht bei Fastnachtsumzug der KG Fledermaus durch Ersingen

Über ein richtiges Prachtwetter konnten sich gestern alle Teilnehmer des großen Kinderfastnachtsumzugs der Karnevalsgesellschaft „Fledermaus“ durch Ersingen freuen. Vielleicht sollte das schöne Wetter am Montag ein Ausgleich sein für die Riesenenttäuschung im vergangenen Jahr.

Man erinnert sich: 2016 musste der traditionsreiche Umzug für die Kinder am Rosenmontag wegen einer Unwetterwarnung kurzfristig abgesagt werden.

Doch wie dem auch sei. Heile, heile Gänschen, jetzt ist alles wieder gut! – „Da kommen sie, da kommen sie“, erscholl es aus zahllosen Kehlen, als das Signalhorn des vorausfahrenden Feuerwehrfahrzeuges den nahenden Tross aus Fußgruppen und Wagen ankündigte. Der Musikverein Ersingen mit großer Fußkapelle sorgte für flotte Rhythmen entlang des Umzugsweges. In eine Märchenwelt entführten die „Konsummugge“ mit ihrem Motivwagen „House of Fantasy“. Die „Gruppe Kusch“ ließ die gute alte Spieluhr hochleben und erfreute mit ihrer bunten Formation unter dem Motto „Jack in the box“. Äußerst beweglich präsentierte sich das Ensemble des Tischtennisclubs, das zum Spielen unterwegs gleich eine einsatzbereite Tischtennisplatte samt Schlägern und Bällen mitführte.

Falls einer der jungen Besucher vor lauter Schauen und Staunen müde geworden wäre, hatte die „Gruppe Vögele“ vorsorglich einen richtigen Sandmann auf einer Mondsichel mitgebracht. So richtig das Gefallen der Kinder fand der Motivwagen des Prinzenpaares Chris I. Hunter und Sarah I. Kellhofer, der von Walt Disneys „Arielle, die Meerjungfrau“ inspiriert war. Aber nicht nur am fast lebensgroßen springenden Delphin, sondern auch an der bunten Fußgruppe in Gestalt von Fischen und anderen Meeresbewohnern fand man Gefallen.

Nicht gespart wurde mit leckerem Wurfmaterial in allen Variationen, das mit vollen Händen unter die sammelfreudigen Zuschauer gebracht wurde. Ganz besonders freigiebig zeigten sich die „Ersinger Traditionsfiguren“, und das, obwohl sie sich immer noch in der Obhut der bösen Oberhexe und damit praktisch in Gefangenschaft befanden. Den Schluss des Trosses bildete der Wagen des Kinderprinzenpaares Kevin IV. Haller und Ida I. Lutzweiler, die über ihrem jungen Gefolge thronten.

Gemeinsam zog man zum Abschluss zur „Fledermaus“-Bühne vor dem Rathaus, wo das Finale des Kinderumzuges gefeiert wurde.