nach oben
Stimmen sich für die Auseinandersetzung um die Kreisumlage ab (von links): Erik Schweickert (FDP), Günter Bächle (CDU) und Werner Henle (FWV). Foto: Ketterl
Stimmen sich für die Auseinandersetzung um die Kreisumlage ab (von links): Erik Schweickert (FDP), Günter Bächle (CDU) und Werner Henle (FWV). Foto: Ketterl
22.11.2016

Nadelstich im Streit über die Kreisumlage

Die Freie Wählervereinigung (FWV), CDU und FDP wollen die Diskussion über mögliche Zuschüsse an die Stadt Pforzheim vertagen, weil der Landrat noch keine Gesamtschau über die Finanzbeziehungen vorgelegt hat.

Mit einem Paukenschlag gehen die Kreisräte der Freien Wähler, der CDU und der FDP in die heiße Phase der Diskussionen über den Haushalt des Enzkreises fürs kommende Jahr. In einem gemeinsamen Schreiben kündigten die drei Fraktionen den Antrag an, zwei Punkte von der Tagesordnung des Sozial- und Kulturausschusses am morgigen Donnerstag abzusetzen. Bei den beiden Themen geht es um die Finanzbeziehungen zwischen dem Enzkreis und der Stadt Pforzheim.

Werner Henle (FWV), Günter Bächle (CDU) und Erik Schweickert (FDP) begründen ihren Antrag damit, dass der Landrat bereits im Juli eine Gesamtschau möglicher Finanzspritzen an Pforzheim versprach – diese Bilanz aber weiter fehle.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.