nach oben
Die Profis: Mattias Lieb vom VCD will neue Wege gehen . . .
Die Profis: Mattias Lieb vom VCD will neue Wege gehen . . .
. . . für Axel Hofsäß vom VPE ist das allerdings existenzgefährdend.
. . . für Axel Hofsäß vom VPE ist das allerdings existenzgefährdend.
23.10.2015

Nahverkehr gerät zwischen die Fronten

Wird der Verbund Pforzheim-Enzkreis (VPE) zwischen den zwei großen Nachbarverbünden zerrieben? Matthias Lieb vom VCD spricht sich für neue Strategien aus, um mehr Fahrgäste zu gewinnen.

Jetzt wollen die zwei zerstrittenen Autoritäten für den Nahverkehr in der Region offenbar wieder miteinander statt übereinander reden. Matthias Lieb aus Mühlacker vom Verkehrsclub (VCD) bietet Axel Hofsäß, dem Chef des Verkehrsverbunds Pforzheim-Enzkreis (VPE) ein Gespräch an über die Möglichkeiten, mehr Fahrgäste zu gewinnen. Seine Kritik am VPE, vor einer Woche an den Aufsichtsrat gerichtet, es passiere zu wenig, sei „als Weckruf gedacht gewesen“, sagt Lieb.

Hofsäß hatte die Vorwürfe des Fahrgastverbands zurückgewiesen, wie die PZ berichtete. Im Kern laufen die Kontroversen jetzt aber darauf hinaus, ob der VPE mit seinen Angeboten zwischen den beiden großen Verbünden Karlsruhe und Stuttgart zwischen die Fronten gerät oder noch eigenständige Zukunftschancen hat.

Landrat Karl Röckinger und Pforzheims Oberbürgermeister Gert Hager müssten mehr für einen guten Nahverkehr tun, fordert der VCD-Landesvorsitzende.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.