nach oben
29.11.2015

Narren tanzen in Wimsheim

Wimsheim. „Dies ist einer der besten Trollbälle, die wir je hatten“, freute sich Andreas Hummel, Trollmeister der Häsgruppe Zäpflestroll, auf dem traditionellen Trollball in der Wimsheimer Radsporthalle. „Schon kurz nach neun Uhr war die Tanzfläche gefüllt“, ergänzt Hummel, der auch Vorsitzender des Wimsheimer Carnevalvereins Hurrasssel ist.

Zu Partymusik von Helene Fischer bis zu aktuellen Dance-Rhythmen tanzten in Wimsheim die Waldhufendämonen, Brunnengeister, Teufel, Vogelscheuchen, Trolle und Hexen aus insgesamt 18 befreundeten Gruppen.

Zäpflestroll in Form

Erstmals beim Trollball dabei waren die „Tiefenbronner Dorfdira“, die „Mühlhausener Bandle“, die „Stammheimer Mühlradhexen“ und die Narrenzunft „Obacha“ Heimerdingen. Deren Showtanzgruppe „Magic Muffins“ wirbelte dann auch über die Bühne. Für mächtige Stimmung sorgten die Kieselbronner Gugge Gaisse. Und die Pforzheimer „Lumba Diera Hexen“ boten einen wuchtigen Tanz zu Klängen von Scooter. Höhepunkt ist wie jedes Jahr der Auftritt der Wimsheimer Zäpflestroll.

Damit wurden beim Trollball endgültig die bösen Geister vertrieben. Denn die Trolle stellen eine Figur dar, die in früheren Zeiten diese Geister aus den Scheunen der Wimsheimer vertreiben und fernhalten sollten. Mit dem Zunftruf „Lecks-Arsch“ haben die Bauern versucht, die Geister, die die Kühe gerissen haben, zu verscheuchen. Die närrische Kampagne des Wimsheimer Carnevalvereins Hurrassel findet im nächsten Jahr ihre Fortsetzung mit der Prunksitzung am 30. Januar und dem Rathaussturm mit anschließendem Kinderfasching am 6. Februar. fux