760_0900_63287_DSCN9449.jpg
Zehn Zimmergesellen schulterten im Jubiläumsjahr den Narrenbaum vom Ortseingang zum Ittersbacher Rathausplatz. Begleitet von den Hästrägern der Zunft und den „Guggugs-Gugga“. Weber 

Narrenbaum ziert Rathausplatz in Ittersbach

Karlsbad-Ittersbach. Die Straßenfasnacht ist eröffnet – das Narrenbaumstellen im 33-jährigen Zunftjubiläum wurde zum Spektakel im Ittersbacher Ortszentrum.

Eine Neuerung erklärte Zunftmeisterin Sylvia Martin. Hatte man bisher jährlich eine „neue Tanne“ aufgestellt, so hat man in diesem Jahr einen krummen, starken Kieferast aus dem Wald von Langenalb geschält und an der Spitze mit Birkenreis geschmückt. Das optisch recht „närrische Gebilde“ soll künftig als Dauerrequisite alljährlich zum Einsatz kommen. Zehn Zimmergesellen transportierten den Narrenbaum vom Ortseingang geschultert zum Rathausplatz, begleitet von den Hästrägern der Zunft mit der Hexengruppe, den „Jaköblen“ und „Stöckmädlen“. Für den Marschrhythmus sorgten die „Ittersbacher Guggugs-Gugga“.

Mit der „Nacht der Zünfte“ am 18. Februar in der Wasenhalle und dem „Ittersbacher Jubiläumsumzug“ am 19. Februarerreicht die Jubiläums-Kampagne ihren Höhepunkt.