760_0900_146312_.jpg
Das Leitungsteam der Jugendsozialarbeit: Gabi Esposito, Nadine Kraijo, Christian Gutjahr und Sylvie Rüegg (von links).  Foto: Miteinanderleben 

Neuaufstellung bei der Jugendarbeit im Enzkreis

Enzkreis. An Herausforderungen fehle es nicht: Das macht das neue Leitungsteam im Bereich der Jugendsozialarbeit von „Miteinanderleben“ bei einem Pressegespräch deutlich. „Die Corona-Pandemie hat Spuren hinterlassen“, so Sylvie Rüegg, seit September Bereichsleitung in der Jugendsozialarbeit und Freiwilligenagentur FRAG bei Miteinanderleben.

Zusammen mit den Teamleitungen Gabi Esposito, Christian Gutjahr und Nadine Kraijo sowie ihrem knapp 60-köpfigen Team aus Schulsozialarbeitern, Mitarbeitenden in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie dem Übergang zwischen Schule und Beruf sieht sich Rüegg für die anstehenden Aufgaben gut aufgestellt: „Mit unserem Team möchten wir für die Kinder und Jugendlichen, Eltern und Partner in Schulen und Kommunen transparent und präsent sein“, sagt sie.

Sozialkompetenz hat gelitten

Besonders die Sozialkompetenz der Kinder und Jugendlichen habe in Zeiten des Home-Schoolings gelitten, da kaum soziale Interaktion stattgefunden habe. „Mit unseren eigenen Kompetenzteams werden wir daher unter anderem im Bereich der Medienprävention und im Sozialtraining einen besonderen Schwerpunkt unserer Arbeit setzen“, so die Teamleiter Christian Gutjahr und Gabi Esposito.