nach oben
Im dichten Nebel wurden die Erschließungsnahmen des Baugebiets „Göbricher Pfad“ in Bauschlott von Gemeinde, Baufirma sowie Ingenieurbüro abgenommen und für die Eigenheimbebauung freigegeben. Mit dabei die Bauleiter Petra Jungk (links) und Robert Bayer (rechts) sowie Bauamtsleiter Ralf Kilgus (Mitte). Foto: Manfred Schott
Im dichten Nebel wurden die Erschließungsnahmen des Baugebiets „Göbricher Pfad“ in Bauschlott von Gemeinde, Baufirma sowie Ingenieurbüro abgenommen und für die Eigenheimbebauung freigegeben. Mit dabei die Bauleiter Petra Jungk (links) und Robert Bayer (rechts) sowie Bauamtsleiter Ralf Kilgus (Mitte). Foto: Manfred Schott
04.11.2015

Neubaugebiet „Göbricher Pfad“ im Neulinger Ortsteil Bauschlott baureif

Bei einem Vororttermin zur Bauabnahme der Erschließungsanlagen gaben Bürgermeister Michael Schmidt, Bauamtsleiter Ralf Kilgus, Bauhofleiter Joachim Bauer sowie die Bauleiter Petra Jungk vom Tiefbauunternehmen Otto Morof aus Althengstett, und Robert Bayer vom Ingenieurbüro Kirn aus Pforzheim den Startschuss für die Häuslebauer.

Ab sofort können sie die Bagger anrollen lassen, um die Erdgruben für die Fundamente und den Keller ihres Eigenheims auszuheben. Bereits der erste „Rote Punkt“, das Zeichen, dass die Baugenehmigung erteilt wurde, ist an einem Grundstück angeschlagen. Dort soll es in den nächsten Tagen losgehen.

Bürgermeister Schmidt freut sich, dass die Erschließungsmaßnahmen mit Abwasserleitungen, Wasserversorgung, Versorgungsleitungen und Straßenbau trotz anfänglicher Witterungsprobleme termingerecht fertig wurden. Mit dem Baugebiet „Göbricher Pfad“ mit einer Größe von 2,3 Hektar wurde die Bebauung im westlichen Bereich von Bauschlott abgerundet. Von den 38 Bauplätzen waren 34 im Eigentum der Gemeinde. Die Gemeindebauplätze sind alle verkauft. Dazu hatte der Gemeinderat Verkaufsrichtlinien erlassen. Darin ist auch geregelt, dass die Käufer des Grundstückes innerhalb von drei Jahren mit dem Wohnhausbau beginnen müssen.