nach oben
27.09.2017

Neue Allianz gegen Rechts im Nordschwarzwald

Enzkreis/Pforzheim. Ein neues „Netzwerk für Wertevielfalt“ entsteht in der Region: Bürgerbündnisse gegen Rechts im Nordschwarzwald wollen ihre Zusammenarbeit ausbauen. Nach einigen Begegnungen zur Vorbereitung will sich am Montag, 2. Oktober, in Bad Wildbad eine Allianz gründen. Sieben Bürgerinitiativen zwischen Freudenstadt und Pforzheim, die sich gegen Rechtspopulismus wenden und für Toleranz und Vielfalt eintreten, verstärken ihre Zusammenarbeit.

Diese Initiativen im Nordschwarzwald beteiligen sich bisher am Netzwerk: Menschen Miteinander/Interkultureller Garten Oberes Enztal in Bad Wildbad, Initiative gegen Rechts in Pforzheim, Forum Asyl in Pforzheim, das Bündnis gegen Rechtsextremismus für Toleranz und Vielfalt in Freudenstadt, das Internationale Forum in Bad Liebenzell, der Ortsverein Murgtal des Bündnis 90/Die Grünen sowie Pulse of Europe in Dornstetten.

Die Notwendigkeit eines solchen Netzwerks werde durch das Ergebnis der Bundestagswahlen noch unterstrichen, sagen die Initiatoren. „Demokratie und Solidarität in unserer Gesellschaft scheinen massiv bedroht. Diskriminierung und Hetze gehören inzwischen zum Alltag und gefährden unser friedliches Zusammenleben“ so Hubertus Welt, Sprecher von „Menschen Miteinander“. Schirmherrin des Projekts ist die Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung, Gisela Erler. Die Gründung wird von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg mit Fördermitteln unterstützt. sb/pm

Die Gründungsversammlung mit geladenen Gästen findet in Form eines kleinen Fests am 2. Oktober um 19 Uhr im Jugend- und Kulturhaus in Bad Wildbad statt.