760_0008_8640005_Spurensuche_Fall_Paulus_16
Die Polizei sucht weiter nach Zeugen und Hinweisen - so wie am Donnerstag, als sie das Waldstückim Süden Pforzheims erneut durchkämmte. 

Neue Details im Fall Paulus: Polizei bestätigt Fund weiterer Waffen in anderem Anwesen

Pforzheim/Birkenfeld-Gräfenhausen/Herrenberg. Eine ganz neue Wende gibt es im Fall Simon Paulus, dessen Leiche – von der Polizei vorläufig durch körperliche Merkmale identifiziert – am Dienstag im Hagenschieß beim Pforzheimer Wildpark gefunden wurde.

Nachdem die Polizei bisher hartnäckig abgestritten hatten, dass es außer der Wohnung in Gräfenhausen noch eine weitere gibt, in der der 50-jährige Büchsenmacher Waffen gelagert hatte, folgte nun auf erneute PZ-Nachfrage die Bestätigung: In Herrenberg, wo die Mutter lebt, habe man bereits vor rund zwei Wochen zahlreiche, auch schwere Waffen in einer Wohnung gefunden und sichergestellt. Auch zuhause in Gräfenhausen hatte er etwa 30 Waffen gehabt. Diese sind weiterhin verschwunden.

Spurensuche nach Leichenfund: Polizisten durchkämmen Wald
Video

Spurensuche nach Leichenfund: Polizisten durchkämmen Wald

Spurensuche Fall Paulus 01
Bildergalerie

Nach Leichenfund: Polizisten durchkämmen Wald erneut

Im Zusammenhang mit den neuen Erkenntnissen aus Herrenberg erscheint auch der rätselhafte Fundort der Leiche – in einem äußerst belebten Waldstück, von Gräfenhausen eher schwer zu erreichen – möglicherweise in einem neuen Licht. Einer der direktesten Wege von Gräfenhausen, wo nach Paulus Verschwinden Ende August große Mengen seines Blutes gefunden wurden, nach Herrenberg im Kreis Böblingen führt über Tiefenbronn und Weil der Stadt – am Pforzheimer Wildpark vorbei. Möglicherweise hatten auch die Täter Kenntnis von Paulus’ geheimen Waffenlager und es darauf abgesehen – hatte er doch öffentlich nie einen Hehl aus seiner Waffenaffinität und seiner Sammelleidenschaft gemacht.

Leichenfund im Wald bei Pforzheim
Video

Leichenfund im Wald bei Pforzheim

760_0008_8637495_Leichenfund_19
Bildergalerie

Leiche in einem Pforzheimer Waldstück aufgefunden

Allerdings geht die Polizei nicht davon aus, dass jemand vor ihr im Waffenlager war – gefehlt habe dem ersten Anschein nach nichts. Die Waffen seien hinter einer Tür versteckt gewesen, waren aber wohl nicht besonders schwer zu finden. 

Die Frage, ob sie Hinweise darauf hat, dass Paulus in Waffengeschäfte verstrickt war – , verneint die Polizei weiter. Man gehe weiter lediglich von einer großen Sammelleidenschaft aus. Stimmen aus Paulus‘ Umfeld behaupten Medienberichten zufolge anderes.

Polizei zum Ermittlungsstand im Fall Simon Paulus
Video

Das sagt die Polizei zum Ermittlungsstand im Fall Simon Paulus

AF7R8607
Bildergalerie

Polizei zum Ermittlungsstand im Fall Simon Paulus

Sollten Personen seit dem Verschwinden des Opfers auch im Hagenschieß verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sonstige Hinweise geben können, werden diese weiterhin gebeten, sich bei der Kriminaldauerwache unter der Telefonnummer (0721) 666-5555 zu melden.

Seit dem Verschwinden von Paulus Ende August hatten in der Region zwei weitere Leichenfunde für Aufregung gesorgt.

Am 17. September wurde an der Straße von Dobel nach Bad Herrenalb ein Mann irakischer Herkunft erschossen. In diesem Fall ermittelt parallel die Soko „Tanne“.

Am 12. September wurde ein 33-jähriger Vermisster tot im Wald nordwestlich von Pforzheim gefunden. Ein Gewaltverbrechen liegt hier allerdings nicht vor.

Eine interaktive Chronik samt Karte zu den vier Todesfällen in den vergangenen drei Wochen gibt es exklusiv für PZ-Plus-Abonnenten hier.

Mehr zum Fall Simon Paulus:
Warum dort? Leichenfundort stellt Soko vor ein Rätsel – Obduktion dauert an

Einschätzung der Soko: Gefundene Leiche ist Simon Paulus

Ticker zum Nachlesen: Das sagte die Polizei kurz vor dem Fund der Leiche zum Ermittlungsstand im Fall Simon Paulus