nach oben
Neue Pläne von Grün-Rot könnten Hauptschulen gefährden.
Neue Pläne von Grün-Rot könnten Hauptschulen gefährden. © dpa
06.04.2011

Neue Pläne von Grün-Rot könnten Hauptschulen gefährden

ENZKREIS. Künftig können Eltern selber entscheiden, auf welche Schule ihr Kind nach der Grundschule soll. Das könnte Hauptschulen im Enzkreis gefährden. Seit Jahren geht der Trend hin zu Realschulen sowie Gymnasien.

Vier Jahre bleiben ABC-Schützen zusammen. In der letzten Grundschulklasse rückt bei Eltern dann eine entscheidende Frage in den Vordergrund: Auf welche weiterführende Schule kann mein Kind gehen? Grundschulempfehlung heißt das seit Jahrzehnten, doch es war mehr als ein Signal. Die Empfehlung war verbindlich. Ab dem Schuljahr 2012/13 soll alles anders sein. Künftig haben Eltern die freie Wahl, so wollen es die Grünen sowie die SPD als neue Regierungskoalition. Bluten im Enzkreis dann Hauptschulen aus? „Das muss nicht sein“, sagt Joachim Eichhorn als Schulleiter der Silahopp-Schule in Maulbronn, „aber wir müssen uns als echte Alternative mit einem guten Angebot präsentieren.“ rst/ben