760_0900_106120_Jochen_Zickwolf_Suez.jpg
Geschäftsführer Jochen Zickwolf (rechts) erläuterte bei einem Presserundgang im Mai die Abläufe in der Anlage.  Foto: Lutz/PZ-Archiv 

Neue Sortieranlage: Suez modernisiert Standort in Ölbronn

Ölbronn-Dürrn. Wer von Maulbronn-West in Richtung Ötisheim fährt, dem sticht sie sofort ins Auge: Die auf Ölbronner Gemarkung gelegene Abfall-Sortieranlage der Firma Suez ist in den vergangenen Monaten massiv um- und ausgebaut worden. Inzwischen zählt der Gebäudekomplex zum Modernsten, das in diesem Sektor in Europa zu finden ist.

Die neue Sortieranlage für Leichtverpackungen (LVP), in der jährlich 100.000 Tonnen LVP verarbeitet werden, ist im Mai dieses Jahres offiziell vorgestellt und im Juli eingeweiht worden (PZ berichtete). Die Menge des hier sortierten Materials entspricht dem Jahresaufkommen an Leichtverpackungen von mehr als drei Millionen Menschen.

Wie Suez nun in einer Pressemitteilung erläutert, sind die Modernisierungsbemühungen am Standort Ölbronn allerdings noch nicht abgeschlossen: Anfang Dezember soll eine neue Rundsortieranlage in Betrieb genommen werden, in der knapp 36.000 Tonnen Material aus den Landkreisen Ludwigsburg und dem Enzkreis sortiert werden.

Suez verarbeitet die gesammelten „flachen“ und „runden“ Abfälle aus einem Umkreis von zirka 100 Kilometern in zwei eigens dafür vorgesehenen Sortieranlagen, von denen die Rundsortieranlage derzeit errichtet wird. Anfang Dezember soll die neue Anlage ihren Betrieb aufnehmen. „Durch die direkt nebenan befindliche Sortieranlage für Leichtverpackungen schafft das Unternehmen die Voraussetzung für eine Vernetzung zwischen Rund- und nachgelagerter LVP-Sortierung“, heißt es in der Mitteilung.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 9. Oktober, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.