nach oben
Andrea Lutz wurde vom Neuenbürger Dekan Joachim Botzenhardt (rechts) und Bad Wildbads Pfarrer Gottfried Löffler (links) im Amt begrüßt. Foto: Hazeldine
Andrea Lutz wurde vom Neuenbürger Dekan Joachim Botzenhardt (rechts) und Bad Wildbads Pfarrer Gottfried Löffler (links) im Amt begrüßt. Foto: Hazeldine
20.09.2016

Neue Steuerfrau in der Diakoniestation Neuenbürg

Neuenbürg. Einen Wechsel in der Geschäftsleitung der Diakoniestation Neuenbürg gab es zum 1. September. Die Lücke, welche Wolfgang Hesselschwerdt, der nach schwerer Krankheit verstorben ist, in der Diakoniestation hinterlassen hat, kann nun durch Andrea Lutz im Amt der Geschäftsleitung gefüllt werden.

Sie konnte sich gegen zehn andere Bewerber durchsetzen und wird nun „das Schiff der Diakoniestation steuern,“ wie der Neuenbürger Dekan Joachim Botzenhardt erklärte. Doch Andrea Lutz ist kein fremdes Gesicht. Sie arbeitet bereits seit 18 Jahren bei der Diakonie. Angefangen hat sie als Nachbarschaftshelferin, danach war sie in der Verwaltung tätig und maßgeblich daran beteiligt, dass die Diakoniestation Neuenbürg erstmals nach drei Jahren wieder schwarze Zahlen schrieb.

Nach ihrer kaufmännischen Ausbildung arbeitete die 55-Jährige als Bankkauffrau und fand dann den Weg nach Neuenbürg, wo sie seit 26 Jahren mit der Familie lebt. „Ich fühle mich inzwischen als echte Neuenbürgerin,“ erzählt Lutz.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.