nach oben
Bei der Feierstunde in der evangelischen Kirche in Wurmberg gab Christoph Schulze sein letztes Konzert als Leiter des Posaunenchors. Schulze kehrt in den Kreis der Bläser zurück. Foto: Falk
Bei der Feierstunde in der evangelischen Kirche in Wurmberg gab Christoph Schulze sein letztes Konzert als Leiter des Posaunenchors. Schulze kehrt in den Kreis der Bläser zurück. Foto: Falk
24.10.2016

Neue Töne beim Wurmberger Posaunenchor

Wurmberg. Es war eine besondere Feierstunde am Samstagabend für Christoph Schulze. Der 47-Jährige gab im Rahmen des 80-jährigen Bestehens des Wurmberger Posaunenchors in der evangelischen Kirche sein letztes Konzert als dessen Leiter. Fast 18 Jahre lang hatte der gebürtige Wurmberger die Position inne, nun steht ein Wechsel an.

„Die Entscheidung ist lange gereift“, sagt Schulze, „schon mehrere Jahre.“ Schulze will nun wieder seinem eigentlichen Hobby nachgehen, bleibt dem Chor so erhalten und kehrt in den Bläserkreis des Ensembles zurück. Dort wird er Posaune spielen. Traurig ist der 47-Jährige über den Wechsel nicht: „Das wäre der falsche Begriff.“ Vielmehr freut sich Schulze auf die kommende Zeit und ist glücklich über den guten Verlauf der vergangenen 18 Jahre: „Ich hatte immer einen guten, zuverlässigen Chor hinter mir und bin froh, ein intaktes Ensemble übergeben zu dürfen.“

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.