760_0900_121743_Wimsheim_Vereinsraeume_5664.jpg
Die Vereinsräume dienen künftig der Kinderbetreuung. Für die bisherigen Gruppen wird eine neue Bleibe gesucht.  Foto: Fux 

Neue Vereinsheime in Wimsheim: Kinder ziehen ein, Vereine ziehen aus

Wimsheim. In der Wimsheimer Kindertageseinrichtung und in der Kernzeitbetreuung der Grundschule wird es eng: Deshalb müssen sowohl Wimsheimer Vereine, darunter die Landfrauen, der Akkordeonverein, der Carnevalverein Hurrassel, als auch Sprach- und Nachhilfekurse, die ebenfalls in den Vereinsräumen stattfinden, weichen.

Denn die Räumlichkeiten der Vereine, die sich zwischen der Hagenschießhalle und dem Kindergarten befinden, dienen künftig der Krippenkinderbetreuung, die um eine Gruppe erweitert wird. Auch in der Kindertagesstätte gibt es aufgrund von Raumnot, die ebenso in der Kernzeitbetreuung der Grundschule vorherrscht, räumliche Veränderungen. Das Untergeschoss der Kita, dort war bisher die Spielgruppe zuhause, soll künftig als Gruppenraum und Mensa der Kernzeitbetreuung der Grundschule dienen.

Die Gemeinde will für eine neue Bleibe für alle betroffenen Vereine sorgen. Statt eines Neubaus setzt Bürgermeister Mario Weisbrich auf eine Zusammenarbeit mit den Kirchen. „Wir befinden uns im Gespräch mit der evangelischen Kirchengemeinde Wimsheim zur Mitbenutzung des evangelischen Gemeindehauses sowie des Pfarrhauses. Die katholische Kirchengemeinde ist ebenfalls angefragt“, so Wimsheims Rathauschef am Dienstagabend in der Gemeinderatssitzung in der Hagenschießhalle. Auch das alte Schulhaus hat die Gemeinde in ihre Überlegungen einbezogen. Dort könnte der momentane Belegungsplan noch „aufgefüllt“ werden. Allerdings sei das frühere Schulhaus nicht barrierefrei und habe nur eine Toilette.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 19. November. in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.