nach oben
Strahlende Gesichter bei den am Bau der neuen kommunalen Kita „Krebsbachwiesen“ Beteiligten und viel Lob von den zahlreichen Besuchern, die zum Tag der offenen Tür gekommen waren. Nur zum Spielen im Freien war’s ein bisschen zu kalt. Foto: Faulhaber
Strahlende Gesichter bei den am Bau der neuen kommunalen Kita „Krebsbachwiesen“ Beteiligten und viel Lob von den zahlreichen Besuchern, die zum Tag der offenen Tür gekommen waren. Nur zum Spielen im Freien war’s ein bisschen zu kalt. Foto: Faulhaber
25.02.2018

Neue kommunale Kita „Krebsbachwiesen“ in Königsbach übergeben

Königsbach-Stein. Rundum strahlende Gesichter bei der offiziellen Übergabe der dritten kommunalen Kindertagesstätte „Krebsbachwiesen“: Die Entscheidungsträger aus Königsbach-Stein mit Bürgermeister Heiko Genthner an der Spitze, Gemeinderäte, Rathausmitarbeiter, Architekt Frank Morlock und alle am Bau Beteiligten freuten sich ebenso an dem gelungenen Werk, wie die pädagogischen Fachkräfte, die zahlreichen Besucher, sowie die Eltern und die Ein- bis Sechsjährigen selbst, die das Gebäude schon vor einigen Wochen in Besitz genommen haben.

Bürgermeister Genthner richtete besonderen Dank an den Gemeinderat, „weil wir damit unser Ziel unterstreichen können, allen Kindern unserer Gemeinde einen Platz in einer Kindertagesstätte anbieten zu können und damit für alle Kinder qualifizierte Betreuungsangebote zur Verfügung stehen.“ Er erinnerte an die schwierige Aufgabe, eine geeignete Fläche zu finden. Nach intensiver Standortsuche sei man froh gewesen, dieses Grundstück erwerben zu können, „das in idealer Weise unsere Anforderungen erfüllt.“ Durch die zentrale Lage sei es aus beiden Ortsteilen gut erreichbar, eine Bushaltestelle in unmittelbarer Nähe.

Architekt Frank Morlock stellte das winkelförmige, eingeschossige Gebäude vor, das über sechs Gruppenräume mit direkt angrenzenden Schlaf- und Intensivräumen verfügt. Je zwei Gruppen teilen sich einen Sanitärraum mit Wickelbereich. Die Räume für Erzieherinnen und Erzieher, Büro, Elternsprechzimmer, Personal- und Besprechungsraum, sowie Sanitärräume und Garderoben umschließen jene für die Kinder. Für Frühstück, Mittagessen und Zwischenmahlzeiten der Kleinen ist eine Küche mit Bistrobereich eingerichtet. Ökologische Materialien, sehr gute Wärmedämmung, Wärmepupe mit Fußbodenheizung, Wärmerückgewinnung und Photovoltaikanlage sorgen für geringe Unterhaltskosten. Die veranschlagten Baukosten von drei Millionen Euro konnten bei einer Bauzeit von 13 Monaten eingehalten werden, so Morlock.

„Wie gut, dass wir einander haben“, hatte das Personal der Kita zu Beginn angestimmt, bevor Kita-Leiterin Annette Baum Willkommensworte sprach und allen dankte, die dazu beigetragen haben, dass „diese tolle Kita“ entstanden ist. „Die Kinder und das Personal haben sich sofort wohlgefühlt und die Kita mit Leben erfüllt“, sagte Baum. Mit Leben erfüllt und viel Lob bedacht wurden die Räumlichkeiten auch von zahlreichen Besuchern, meist jungen Eltern, die auch die Einladung zu Snacks und Getränken im Bistro gerne wahrnahmen.