760_0900_129741_Freundeskreis_Rossini.jpg
Sind ab sofort für den Freundeskreis Rossini aktiv: Annemarie Kienzler, Nicolai Rathfelder, Bürgermeister Klaus Mack, Jochen Schönleber, Ulrich Maier, Brigitte Maisenbacher, Gerda Eitel und Erika Mokni (von links).  Foto: Götz Bechtle 

Neue personelle Aufstellung bei den Rossini-Freunden

Bad Wildbad. Vor 16 Jahren wurde der Freundeskreis Rossini gegründet, der derzeit 155 Mitglieder aus ganz Mitteleuropa aufweist. Alljährlich findet während der Festspielzeit im Juli die Hauptversammlung statt, die im Vorjahr coronabedingt ebenso wie das Festival selbst ausfallen musste. Nun fand die diesjährige Hauptversammlung im Kursaal statt.

Vorsitzender und Bürgermeister Klaus Mack meinte einleitend: „Dass ich einmal einen solchen Rückblick machen muss, hätte ich mir nie träumen lassen.“ Er bezeichnete das vergangene Jahr als das „traurigste Rossini-Jahr, das wir je erlebt hatten“. Großen Aufwand erforderte die Rückabwicklung der bereits verkauften Karten-Gutscheine, wobei zahlreiche Rossini-Besucher auf Rückzahlung verzichteten, so dass der stolze Betrag von 44 350 Euro gespendet wurde. Diese Spenden wurden über die Stadt an die Künstler ausbezahlt. Beim Mini-Festival im Herbst war die Besucherzahl verständlicherweise gering, aber man war immerhin präsent. Mit der Wildline als Festspielort wurde eine neue Spielstätte gefunden, die abends allerdings nicht genutzt werden darf.

Für das Festival 2021 wurde ein Rückgang der Pandemiebestimmungen erwartet, deshalb sollte das diesjährige Festival durchgeführt werden. Mack: „Trotz Bedenken entschieden wir uns, das Festival durchzuführen. Wir sind wieder da. Das wollten wir und vor allem auch unser Intendant Jochen Schönleber als Botschaft nach außen tragen.“

Dank sagte Mack dem bisherigen zweiten Vorsitzenden des Freundeskreises, Hans-Martin Köblitz, der aus seinem Amt ausscheidet. Seit Bestehen des Vereins betreut Gerdi Eitel die Mitglieder, auch sie wird dieses Amt nicht mehr ausführen.

Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Gisa Großhans aus Stuttgart, Ottmar und Karen Schaich aus Birkenfeld, Marcel Schilling aus Offenbach und Jochen Borg aus Bad Wildbad geehrt.