nach oben
Offiziell übergeben wurde jetzt das Sportgelände in Bauschlott. Von links: Bankvorstand Götz L. Machtolf mit Bernhard Schwingen und Alexander Spörr vom Vorstandsteam des 1. FC Bauschlott, sowie (von rechts) Ole Berauer und Tobias Stößer. Ab Vierter von links: Vize-Bürgermeister Heinrich Furrer und Firmenchef Max Hohenschläger.  Dietrich
Offiziell übergeben wurde jetzt das Sportgelände in Bauschlott. Von links: Bankvorstand Götz L. Machtolf mit Bernhard Schwingen und Alexander Spörr vom Vorstandsteam des 1. FC Bauschlott, sowie (von rechts) Ole Berauer und Tobias Stößer. Ab Vierter von links: Vize-Bürgermeister Heinrich Furrer und Firmenchef Max Hohenschläger. Dietrich
11.09.2017

Neuen Platz mit Sportfest eingeweiht

Im größten Neulinger Ortsteil Bauschlott bleibt nicht nur die Kirche im Dorf, sondern auch das Sportgelände. Nachdem die Verlegung des Sportplatzes vom Tisch ist und der alte Platz durch eine grundlegende Sanierung für eineinhalb Jahre nicht benutzt werden konnte, wurde er jetzt anlässlich des Sportfestes vor rund 400 Besuchern wieder offiziell seiner Bestimmung übergeben.

„Wir sind froh, dass die kleine Leidenszeit vorbei ist, nachdem wir auf fremden Plätzen in Dürrn und Ölbronn spielen mussten. Es geht wieder aufwärts mit uns, was der Zusammenhalt und die Unterstützung während der Sanierungsphase sowie die gut funktionierende Eigenbewirtschaftung des Sportheimes zeigen. Nun fehlen uns noch drei Punkte, um vom letzten Tabellenplatz der Kreisliga Pforzheim wegzukommen“, führte Alexander Spörr, stellvertretender Vorsitzender Spielbetrieb/Sponsoring, aus. Einen Erfolg landete der Sportclub bereits beim folgenden Verbandsspiel 1. FC Bauschlott – TSV Wurmberg, das die Gastgeber 4:1 gewannen.

Wie vom stellvertretenden Bürgermeister Heinrich Furrer zu erfahren war, belaufen sich die von der Gemeinde übernommenen Baukosten einschließlich der Nebenkosten auf rund 685 000 Euro. „Das Rasenkleinspielfeld wurde in ein Kunstrasen-Trainingsfeld umgestaltet. Das Rasengroßspielfeld ist nach den Sportplatznormen mit Drainage, Höhenanpassung und Beregnungsanlage saniert worden. Hierauf befindet sich nun eine Coaching-Zone mit überdachten Auswechselbänken. Zur Rasenpflege wird ein Rasenroboter verwendet, welcher außerhalb der Bewässerungszeiten rund um die Uhr im Einsatz ist. Entlang der B 294 entstand ein neuer einhundert laufendes Meter langer Ballfang mit Heckenpflanzung als Sichtschutz. Die Barriere um das gesamte Spielfeld wurde ebenfalls erneuert“, erläuterte Furrer.

Firmenchef Max Hohenschläger von der ausführenden Garten- und Landschaftsbaufirma aus Mühlacker, dankte für das entgegengebrachte Vertrauen. Er überreichte an Spörr zum neuen Platz einen neuen Fußball. Götz L. Machtolf von der Raiffeisenbank Bauschlott überreichte einen Spendenscheck über 1000 Euro an den Verein.