nach oben
Bei der Neuenbürger Gemeinderatssitzung ehrt Bürgermeister Horst Martin (hinten von rechts) die U21-Faustball-Europameister Oliver Kraut und Carsten Scheerer (TV Waldrennach) sowie Weltmeisterin Annkatrin Aldinger (vorne, TSV Dennach), die mit Trainer Rudolf Reuster (links) ihre Teamkolleginnen Sophia Scheidt, Anna-Lisa Aldinger und Sonja Pfrommer vertritt. Foto: Hepfer
Bei der Neuenbürger Gemeinderatssitzung ehrt Bürgermeister Horst Martin (hinten von rechts) die U21-Faustball-Europameister Oliver Kraut und Carsten Scheerer (TV Waldrennach) sowie Weltmeisterin Annkatrin Aldinger (vorne, TSV Dennach), die mit Trainer Rudolf Reuster (links) ihre Teamkolleginnen Sophia Scheidt, Anna-Lisa Aldinger und Sonja Pfrommer vertritt. Foto: Hepfer
14.12.2016

Neuenbürger Haushaltssitzung: Sportlich und finanziell gut aufgestellt

Neuenbürg. Der Gemeinderat in Neuenbürg beschließt einstimmig den Haushalt für 2017. Positiv: Die städtischen Rücklagen erhöhen sich und das erwartete Defizit fällt geringer aus.

Normalerweise sorgen die sportlichen Erfolge der Neuenbürger Faustballer und Faustballerinnen für größere Freude als die finanzielle Lage der Stadt. Doch im Hinblick auf die neue Haushaltssatzung für das Jahr 2017, die erstmalig im Doppik-Rechensystem erstellt wurde, ist man in Neuenbürg diesmal sportlich und finanziell gut aufgestellt. Während die Dennacher Faustballerinnen und ihre Waldrennacher Kollegen auf der jüngsten Ratssitzung für Welt- und Europameistertitel geehrt wurden, kann sich die Stadt auch über einen soliden Haushalt und die Erhöhung der Rücklagen auf knapp vier Millionen Euro freuen.

Zwar steigen die Haushaltsbelastungen speziell bei Personalaufwendungen, Bewirtschaftungskosten und Unterhaltungsaufwendungen etwa für Gebäude. Im Ergebnishaushalt der Doppik halten sich die ordentlichen Erträge und ordentlichen Ausgaben mit je 16,25 Millionen Euro aber die Waage. Auch das im Haushaltsentwurf erwartete Finanzierungsdefizit von 565.000 Euro fällt deutlich geringer aus.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.