nach oben
Beschlossene Sache: Der Kastanienbaum vor dem alten Rathaus in Arnbach wird demnächst gefällt. Foto: Hepfer
Beschlossene Sache: Der Kastanienbaum vor dem alten Rathaus in Arnbach wird demnächst gefällt. Foto: Hepfer
28.10.2015

Neuenbürger Rat: Alte Kastanie muss in Arnbach weichen

Seit rund 150 Jahren streckt sie ihre Äste gen Himmel und wächst und wächst und wächst. Deshalb ist die knorrige Kastanie vor dem alten Arnbacher Rathaus fast schon zum Wahrzeichen für den Neuenbürger Ortsteil geworden. Das Blätterdach des 19 Meter hohen Baumes neigt sich aber immer weiter Richtung Straße und gefährdet die Verkehrssicherheit.

Das hat sich die Stadtverwaltung von einem Sachverständigen bestätigen lassen. Dieser hält zwar eine Sanierung für möglich. Doch die Kosten für eine Einkürzung der Krone um bis zu 3,50 Meter und die Sicherung der Stämmlinge durch eine Gürtung wären für die Gemeinde äußerst hoch. Außerdem gibt es laut Gutachter keine Garantie, dass die Kastanie selbst nach der Sanierung nicht trotzdem zwangsweise entfernt werden müsste. Deswegen ist der Neuenbürger Gemeinderat der Empfehlung des Technischen- und Umweltausschusses gefolgt, den Baum zu fällen. Eine Gegenstimme gab es freilich bei dem Beschluss. Und der kam nicht aus der Grünen-Fraktion, sondern von CDU-Stadtrat Andreas Bittighofer, was allgemeines Amüsement auslöste. „Das ist halt meine grüne Ader, weil es noch Möglichkeiten zur Rettung gibt“, so Bittighofer.

Ausschließlich um Zahlen ging es bei der Einbringung des Haushalts für 2016 und der Wirtschaftspläne der Eigenbetriebe. Wie die Neuenbürger Stadtkämmerin Gabriele Häußermann ausführte, liegt das Gesamtvolumen bei 19,4 Millionen Euro und ist 105000 Euro höher als im Vorjahr. Auf den Verwaltungshaushalt entfallen 17,1 Millionen Euro, auf den Vermögenshaushalt 2,3 Millionen. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)